Schliengen Freude an Tanz und Musik steckt an

Weiler Zeitung, 19.06.2017 23:41 Uhr

Von Silke Hartenstein

Seit gut zwei Jahren bringen die Tänzerinnen der Lieler „Law Breaker’s“ mit HipHop und Showdance sowie Cheerleader-Figuren ihre eigene schwungvolle Note ein in Veranstaltungen in und um Schliengen. Nun veranstalteten sie eine eigene „Dance Show“, bei der sich gleich fünf Tanzformationen aus Schliengen und Umgebung auf der großen Bühne des Bürger- und Gästehauses präsentierten.

Schliengen. Rund 85 Zuschauer waren an diesem sonnigen Samstagnachmittag gekommen, darunter viele Eltern und Verwandte der 15 Kids, die über Pfingsten am Tanzworkshop der „Law Breaker’s“ teilgenommen hatten. Erstmals hatten die „Law Breaker’s“ im Rahmen des Kinderferienprogramms 2016 ihre Freude an modernen Tänzen zu fetziger Musik weiter gegeben. Nun, in den Pfingstferien, hatten 15 Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis elf Jahren drei Tage lang gemeinsam mit ihren Trainerinnen Choreographien erarbeitet zu Songs, die ihnen Spaß machen. Die Gemeinde stellte hierzu das Bürger- und Gästehaus gratis zur Verfügung.

Trainiert wurde in drei Formationen, und nun mischten die „Dancing Girls“, die „High Fives“ und die gemischte „L.A. Crew“ zu heißem Latin Pop mit „Desposito“, lockerem Italo Disco mit „Summer Air“, orientalisch inspiriertem HipHop und Pop mit „Tuesday“ oder Britney Spears fetzigem „Toxic“ die Halle auf – und Seite an Seite mit ihren beiden Crew-Kolleginnen bewiesen die drei Jungs der L.A. Crew mit locker-geschmeidigen Bewegungen, dass Tanzen cool ist.

Cool war auch die Eröffnung durch die „Tanzsternchen“, die unter dem Dach der Sportfreunde Schliengen organisiert sind. Witzig, frech und mit ausdrucksvoller Körpersprache präsentierten sich die acht Girls mit ihrer Leiterin Martina Renkert beim Rap Battle „Mädchen gegen Jungs“.

Auch die Law Breaker’s sind unter dem Dach eines Sportvereins organisiert, bei ihnen ist es der SV Liel-Niedereggenen. Sie trainieren unter Cynthia Wageners Leitung seit nunmehr drei Jahren und bewiesen mit ihrem Auftritt, wie weit man durch regelmäßiges Proben kommt. Mit flüssigen Bewegungen, sportlich-akrobatischen Figuren wie Brücken und Pyramiden und Show-Elementen kamen die acht jungen Tänzerinnen bestens an bei den Zuschauern.

Diese ließen sich ebenso von der Freude an der Musik anstecken wie der kleine Elias. Er wich als Cynthia Wageners „Assistent“ bei ihren Ansagen nicht von ihrer Seite und nutzte zwischendurch die Bühnentreppe als Percussioninstrument.

 
          0