Schönau Keine „heißen“ Einsätze

Markgräfler Tagblatt, 20.03.2017 00:00 Uhr

Tunau (hr). Gemessen an den Einsätzen, verlief das vergangene Jahr für die Feuerwehr Tunau ausgesprochen ruhig.

Rückblick

Wie aus dem Bericht des Kommandanten Martin Böhler sowie aus dem Protokoll von Schriftführer Wulf Künzel anlässlich der Hauptversammlung hervorging, hatte die Wehr keine „heißen“ Einsätze zu verzeichnen.

Dennoch wurden im kleinen Bergdorf zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft monatliche Proben abgehalten. Der Kameradschaftspflege diente die Teilnahme am Grümpelschießen des Schützenvereins Tunau, bei der man mit drei Mannschaften teilnahm und den zweiten Platz belegte. Außerdem wurde im örtlichen Schützenhaus mit Wulf Künzel der Feuerwehrschützenkönig ermittelt. Ein Grillhock für die Allgemeinheit, eine Kinderfeuerwehrprobe mit 16 Teilnehmern sowie die Teilnahme am kreisweiten Aktionstag der Feuerwehren rundeten die Aktivitäten der Wehr ab. Mit Dank und Freude durfte die Wehr eine vom badischen Gemeindeversicherungsverband gesponserte und leistungsstarke Tragkraftspritze im Wert von 10 000 Euro in Empfang nehmen. Einen Bericht über ein positives Rechnungsergebnis der Kameradschaftskasse legte Kassierer Klaus Rümmele vor.

Lob gab es insbesondere von Kreisbrandmeister Christoph Glaisner, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Bruno Schmidt, sowie vom Abschnittskommandanten Jürgen Bianchi für die bei der Hauptversammlung anwesenden Jugendlichen aus Tunau, die bei der Jugendfeuerwehr in Schönau eine Ausbildung durchlaufen.

Ehrungen

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber nebst Verleihungsurkunde konnte Kreisbrandmeister Christoph Glaisner den stellvertretenden Kommandanten Christian Burger sowie den Feuerwehrkameraden Jörg Böhler für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst auszeichnen.

Ausblick

Zu den Vorhaben im Jahr 2017 zählt ein zweitägiger Ausflug in die Schweiz sowie eine Übung zum Gebrauch eines Feuerlöschers für die Bevölkerung.

Bürgermeister Klaus Rümmele berichtete über den Sachstand zum geplanten neuen Feuerwehrgerätehaus, wozu ein Zuschuss zur Finanzierung beantragt wurde. Außerdem stehe die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs an.

 
          0