Schopfheim „Das Beste gegen Rückenprobleme“

Markgräfler Tagblatt, 12.08.2017 00:00 Uhr

Schopfheim (ma). „Bleiben Sie mal bitte stehen!“ Als Monika Oswald diese Aufforderung beim Betreten des Freibads hörte, erschrak sie und dachte: „Ich habe etwas ausgefressen.“ Im Gegenteil: Die Stadt und die Betreibergesellschaft sind stolz auf sie, denn die Vielschwimmerin ist die 50 000ste Besucherin dieser Saison.

„Wir gratulieren ganz herzlich“, wünschten Betriebsleiter Mathias Wüst und sein neuer Kollege, Roney Hasan, Nachfolger von Elena Nüßeler, am Freitag bei einer Feier im Bad der treuen Nutzerin alles Gute.

Frühschwimmerin Monika Oswald aus Hausen kommt tagtäglich ins Freibad, seit 16 Jahren schon. „Sie ist die erste, die da ist.“ Oft stehe die 76-Jährige schon ein paar Minuten vor Öffnung um 6 Uhr vor der Tür“, berichtet Schwimmmeister Mathias Wüst. Von Freitag bis Sonntag, wenn es kein Frühschwimmen gibt, erscheint sie um 9 Uhr. Monika Oswald hat einen guten Grund,

ins Bad zu gehen: „Ich habe Lendenwirbelprobleme.“ Derzeit könne sie deshalb auch nicht schwimmen, sie laufe im Wasser. „Mein Orthopäde hat gesagt, das ist sehr gut.“ Und jetzt bei zwölf Grad Außentemperatur? Auch dann kommt die fleißige Schwimmerin täglich ins Bad - und schwimmt im warmen Innenbecken. „Schwimmen ist gut für mich“, weiß die sportliche 76-Jährige, die von Hausen zum Freibad im Oberfeld radelt.

Auf die nächste Saison freut sie sich schon, denn sie erhielt eine Saisonkarte geschenkt. „Hoffentlich hat das Bad dann offen“, sagt sie. „In dieser Saison war ich fast 70 Mal schwimmen. Wenn das Bad wegen des Rohrbruchs nicht gesperrt gewesen wäre, dann wären es 100 Mal gewesen.“ Schwimmeister Mathias Wüst bestätigt das. „Durch die Sperrung im Frühjahr haben wir locker 15 000 Besucher verloren.“

Monika Oswald wurde am Samstag, 5. August, um 9.10 Uhr als 50 000ster Badegast festgestellt. Im vergangenen Jahr wurde die 50 000ste Besucherin am 4. August gezählt - 2016 war das Wetter erst von Juli an richtig schön geworden.

Für Monika Oswald indes gab es gestern noch eine weitere Freude. Ihre Frühschwimmerkollegen und -kolleginnen hatten zur Feier des Tages ein Frühstück mit Kuchen aufgebaut. „Das wird sonst immer gemacht, wenn jemand Geburtstag hat“, so Schwimmmeister Mathias Wüst.

Die Frühschwimmerinnen, die teilweise schon seit 25 Jahren mit von der Partie sind, wissen auch noch, dass den Gedanken des Frühschwimmens eine Frau aus Heide, die nach Langenau gezogen sei, eingebracht habe. Monika Oswald wird es dankbar zur Kenntnis nehmen. Sie hofft, noch lange zum Frühschwimmen kommen zu können.

 
          0