Schopfheim Ein Haus nicht nur zum Aufwärmen

Markgräfler Tagblatt, 17.07.2017 23:05 Uhr

Schopfheim (kat). Seit Frühjahr ist die zweite Schutzhütte des Waldkindergartens am Entegast schon in Betrieb – jetzt fand auch die offizielle Einweihung statt.

„Wir haben momentan in unserer Stadt viele Kinder. Die brauchen natürlich auch ein gutes Bildungsangebot“, erklärte Bürgermeister Christof Nitz. Er zeigte sich begeistert vom Angebot des Waldkindergartens.

Alles in allem belaufen sich die Kosten für die neue Schutzhütte der zweiten Waldkindergartengruppe, bei der derzeit bereits alle 20 Plätze belegt sind, auf etwas über 100 000 Euro. Die Holzhütte, die den Kindern etwa zum Aufwärmen im Winter dient, ist 40 Quadratmeter groß und durch große Fenster lichtdurchflutet. Es gibt einen Ofen, Schränke und Regale in sonnigem Gelb sowie eine Sitzecke.

Die Terrasse, die direkt an die Schutzhütte anschließt, ist von dem Trapezdach aus Wellblech mitüberdacht und umfasst weitere 40 Quadratmeter.

Auf der Rückwand des kleinen Hauses dokumentieren große Plakate den Alltag der

Alle Plätze belegt

Sprösslinge mit ihren Erzieherinnen sowie den Bau der Hütte. Brauchen die Kleinen mal ein stilles Örtchen, können sie das separate Toilettenhäuschen mit dem kleinen Herz in der Wand nutzen. Weil dieses über mobile Kanister verfügt, wird nichts in den Wald abgeleitet.

Feierlich überreichte der Bürgermeister Yvonne Sommer einen symbolischen und essbaren Schlüssel. Während die Erwachsenen sich noch miteinander unterhielten, ging der Nachwuchs neben dem Essen noch weiteren eigenen Projekten von höchster Wichtigkeit nach. So konnten die Jüngsten kochen, abwaschen oder auf kleinen Baustellen werkeln.

 
          0