Schopfheim Handballer bauen Jugendbereich aus

Markgräfler Tagblatt, 21.04.2017 22:00 Uhr

Der Handballsportverein Schopfheim (HSV) schafft es, seine Jugendabteilung auszubauen, während viele andere Vereine Probleme haben, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Als der HSV sich als eigenständiger Verein positioniert hatte, wurde die Jugendarbeit neu in den Fokus gerückt.

Schopfheim . Ein wichtiger Punkt ist das Jugendkonzept. Ein Ziel ist, dass jede Mannschaft mindestens einen wirklich erfahrenen Trainer hat. Darüber hinaus erwerben immer mehr Trainer eine Trainerlizenz, was eine weitere Qualitätssteigerung im Training bringt. Nicht minder wichtig sind die unterstützenden Betreuer. Häufig sind es ältere Jugendspieler, aber auch Eltern.

Um den Kindern den Zugang zum HSV zu Verein HSV mit unterschiedlichen Aktionen breit auf. Selbst für die Allerkleinsten hat der Handballsport mittlerweile etwas zu bieten. Einzigartig sind die Spielfeste für die Minis. Regelmäßig treffen sich unterschiedliche Vereine, damit sie sich auf dem Kleinfeld im Handballspiel versuchen können. Zusätzlich gibt es Spielstationen.

In der E-Jugend geht es dann auf das normale Spielfeld. Durch zusätzliche Spielregeln wird hier das Zusammenspiel gefördert. Spaß und Spiel stehen hier noch an erster Stelle. Erst ab der D-Jugend geht es auf Punktejagd. Vereins- oder mannschaftsinterne Aktionen begleiten den Rundenbetrieb. Derzeit sind bei den Minis bis zu 40 Kinder gemeldet, wodurch die Frage nach einer Trennung in eine F-Jugend, also U 9, und in noch jüngere, Minis U 7, im Raum steht.

In der E-Jugend kann der HSV mit rund 30 Kindern mittlerweile als einer von wenigen Vereinen mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Das gleiche gilt für den D-Jugendbereich.

Aufgrund dieser Zahlen kommt der Trainingsbetrieb in der Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule mittlerweile an seine Kapazitätsgrenzen. In der gesamten Halle können sich schon mal 60 bis 70 Kinder tummeln. Zusätzliche Hallenzeiten stehen derzeit nicht zur Verfügung. Der HSV freut sich trotzdem auf jedes weitere Kind. Gespräche mit der Stadt Schopfheim, um Lösungsmöglichkeiten zu finden, sind bereits geplant.

In den älteren Jahrgängen trägt diese kontinuierliche Aufbauarbeit bereits erste Früchte. Der Jahrgang 2001 (aktuell B-Jugend) hat bereits zweimal überaus erfolgreich in der Südbadenliga teilgenommen. Als vorwiegend jüngerer Jahrgang wird dieses Jahr auf einem hervorragenden vierten Platz die Saison abgeschlossen.

Fürs kommende Jahr will sich die Mannschaft wieder für die Südbadenliga qualifizieren. Dem Team werden Chancen eingeräumt, ein Wort bei der Meisterschaft mitreden zu können. Die weibliche C-Jugend hat die Meisterschaft auf Bezirksebene erreicht, die weibliche B-Jugend will ebenfalls versuchen, sich für die Südbadenliga zu qualifizieren.

 
          0
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!