Schopfheim „Unsere Politik heißt: Volkspartei“

Markgräfler Tagblatt, 01.01.2015 23:00 Uhr

Schopfheim (ma). „Unsere Politik beziehungsweise politische Heimat ist und bleibt ‘Volkspartei’, und dazu müssen wir uns auch bekennen“, sagte die CDU-Ortsverbandsvorsitzende Heidi Malnati beim Jahresabschlusshock im „Kranz“, bei dem am Vorabend von Silvester Begegnung und Austausch mit Gleichgesinnten im Mittelpunkt standen.

In diesem Sinne, so Heidi Malnati, sei das gute Ergebnis der CDU bei der Kommunalwahl erfreulich gewesen: „Der sechste Fraktionssitz war mein Wunsch.“ Für die Fraktion bedeute dies, Verantwortung zu übernehmen. So habe die CDU viele Projekte mitgetragen, sei es die Halle Wiechs, den Hochwasserschutz, die Schulsanierungen, Feuerwehrmaßnahmen, Ausweisung der Gewerbefläche in Gündenhausen mit dem lang ersehnten Parkplatz und Einbindung der Skateranlage, Wohnungsbau sowie die Erschließungen am Eisweiher und in Langenau und schließlich auch den Einstieg in den European Energy Award-Prozess.

Fotostrecke 2 Fotos

Der Stadtverband sei ebenfalls aktiv gewesen, war unter anderem beim Kinderschutzbund, besuchte das Dialysezentrum und unterstützte das Dikome-Kaffeefest (Marianne und Günter Zabel, Gudrun Köpfer und Werner Schute). „Stolz können wir sein, dass wir wieder mit Dr. Günter Zabel ein Mitglied in unseren Reihen als Ehrenbürger haben“, betonte Heidi Malnati, die zum Silvesterhock unter anderem den Bundestagsabgeordneten Armin Schuster, Kreisgeschäftsführer Richard Renz, Bürgermeister Nitz mit Familie und Hund sowie die Eichener Ortsvorsteherin Ute Zeh willkommen hieß.

2015 werde ein „Jahr mit vielen Knackpunkten und Emotionen“ geben, wagte Heidi Malnati einen Blick voraus. Der lang ersehnte Spatenstich fürs Uehlin-Areal solle stattfinden. „Dann heißt es Aufatmen für ein Jahrhundertbauwerk dieser Stadt.“ Die CDU bekenne sich zur Tiefgarage, vorausgesetzt, es gebe keine Verzögerungen für den Baubeginn und unter der Bedingung, die Finanzierung ist gewährleistet.

Die CDU begrüße die Mitteleinstellung für die Überplanung der Friedrich-Ebert-Schule; ein freudiges Ereignis werde auch der zugesagte Haltepunkt der S-Bahn im Schlattholz und die Einfädelspur Schopfheim-Mitte sein. Man hoffe, den ländlichen Raum zu stärken, seien keine leeren Worte. Dies gelte auch für die Umsetzung einer schnellen Internetverbindung. Darüber hinaus, unterstrich Heidi Malnati, stehe die CDU nach wie vor zur Sportstättenzusammenlegung.

Bürgermeister Nitz lobte wie Heidi Malnati die guten Klausurgespräche der Fraktionen. Bildung gehöre mit den Themen Campus-Bau und Bildungshaus Langenau zu den wichtigsten Zielen. „Sehr sportlich“ sei das Ziel, dass auf dem Uehlin-Areal das Weihnachtsgeschäft 2016 „mitgenommen“ werden solle. Im übrigen sage er Ja zur Bürgerbeteiligung; Entscheidungen müssten freilich von den gewählten Mandatsträgern im Gemeinderat getroffen werden. „Tagesaktuell“ verkündete Christof Nitz, die Gewerbesteuereinnahmen würden dreieinhalb Millionen Euro mehr als prognostiziert betragen, „2014 war finanziell ein gutes Jahr“.

Außerdem lobte Nitz die Stadtverwaltung, die mit Hunderten von Überstunden großen Einsatz zeige.

Der CDU-Stadtverband zeichnet langjährige Mitglieder aus. Heidi Malnati teilte beim Silvesterhock mit, dass Franz Josef Wolf seit dem 1. Januar 1954 der CDU treu sei, also seit 60 Jahren. 40 Jahre dabei sind Achim Fenten, Franz Villringer und Matthias Taller. „Das ist ein Riesenkompliment wert“, sagte Malnati. Die Ehrungen finden im privaten Rahmen statt.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!