Sportmix Walkers Tor bringt Sieg

Die Oberbadische, 17.09.2017 17:44 Uhr

Zwei Punkte zum Start: Der EHC Freiburg hat die Saisonpremiere zuhause gegen die Bayreuth Tigers mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Ben Walker war für die Entscheidung verantwortlich.

Freiburg (pd/mib). EHC-Coach Leos Sulak konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen, dazu standen neben Leihspieler Niko Linsenmaier auch die beiden Förderlizenzspieler Marco Wölfl und Lennart Palausch auf dem Matchblatt.

Vor über 2000 Zuschauern hatte Freiburg in den ersten 20 Spielminuten etwas mehr vom Spiel. Der erste Treffer fiel jedoch auf der anderen Seite des Eises, als Eugen Alanov aus spitzem Winkel abzog und genau in die klitzekleine Lücke zwischen Schoner und Stockhand von Miroslav Hanuljak traf.

Der 1:1 Ausgleich fiel in Unterzahl, als Marc Wittfoth die Scheibe hinter dem Tor aufnahm und perfekt auf Jannik Woidtke ablegte, dessen platzierter Schuss rechts oben im Toreck einschlug. Kurz vor Drittelende sorgte Enrico Saccomani sogar für die Freiburger Führung, als er einen Penalty souverän im Bayreuther Tor unterbrachte.

Im zweiten Abschnitt verlor der EHC etwas den Faden. Die Gäste erarbeiteten sich nach und nach mehr Spielanteile, während sich Freiburg vor allem mit dem Spielaufbau schwer tat. Der EHC fightete: Philip Rießle und Co. blockten Schüsse, räumten vor dem Tor auf und drängten die Gäste immer wieder in die Ecke. Schüsse aus der Distanz waren meistens sichere Beute für Hanuljak.

Nur eine gute Minute nach Beginn des Schlussabschnitts gelang den Tigers der 2:2-Ausgleich durch Ivan Kolozvary (42.). Nach dem 2:2 wogte das Spiel hin und her, Freiburg startete ab der 53. Spielminute eine Schlussoffensive, hatte am Ende aber nicht die Durchschlagskraft, um das Match vorzeitig für sich zu entscheiden. Also ging es in die Verlängerung, die wie schon im vergangenen Jahr mit drei gegen drei Feldspielern bestritten wurde.

Mit viel Platz auf dem Eis ergaben sich zwangsläufig die Tormöglichkeiten, die jedoch zunächst keine der beiden Mannschaften in den Siegtreffer umwandeln konnte. Erst eine unübersichtliche Situation vor dem Kasten von Tomas Vosvrda sorgte dann für die Entscheidung zugunsten der Wölfe. Nach einem Schuss von außen und einem Abpraller drückte Ben Walker die Scheibe über die Linie. Die beiden Hauptschiedsrichter zogen den Videobeweis zu rate, gaben aber das Tor.

Tore: 0:1 (09:54) Eugen Alanov (Sebastian Busch/Jonas Gerstung), 1:1 (15:41) Jannik Woidtke (Marc Wittfoth/Alex Brückmann - 4:5), 2:1 (18:38) Enrico Saccomani (Penalty), 2:2 (41:35) Ivan Kolozvary (Michal Bartosch/Marvin Neher), 3:2 (63:37) Ben Walker. SR: Lenhart. Z.: 2155. Strafminuten: Freiburg 8, Bayreuth 10.

 
          0