Steinen-Endenburg (hf). Die Sanierungsarbeiten an der Festhalle in Endenburg gehen zügig voran, erklärte Ortsvorsteherin Daniela Trefzer im Ortschaftsrat in Endenburg. Nach den aktuellen Planungen sollen die Arbeiten bis Mitte Dezember abgeschlossen sein.

In ihrem Sachstandsbericht zur Hallensanierung berichtete Daniela Trefzer, dass die Arbeiten zügig voran gehen. Die Glasbausteine in der Halle wurden durch Alu-Fenster ersetzt. Das Dach der Halle wurde erneuert, die Altlasten wurden entsorgt, und auf dem Dach wurden Schneefänger angebracht. In der Halle werden zwei neue Damentoiletten eingerichtet. Zusätzlich wird eine behindertengerechte Toilette geschaffen.

In der Sitzung hatte der Ortschaftsrat über zwei Bauanträge zu entscheiden. Sowohl der Bauantrag auf Bau einer Doppelgarage mit Flachdach wie der Antrag auf Bau von zwei Fertiggaragen wurden einstimmig gebilligt.

Auf Anfrage von Markus Dreher bestätigte Daniela Trefzer, dass es Anfang Oktober bei der Trinkwasserversorgung für Endenburg eng wurde. Der Überlauf von Kirchhausen funktioniere nur noch nachts. Wenn es nicht bald ergiebig regne, könne es zu Engpässen kommen. Allerdings bestehe kein Grund zur Panik, da die Gemeinde Steinen zugesagt habe, bei Engpässen Endenburg mit Trinkwasser zu versorgen. Trotzdem empfehle es sich für die Bürger, mit dem Wasser sparsam umzugehen.