Steinen Rekordbeteiligung mit 360 Kindern

Markgräfler Tagblatt, 14.09.2017 00:00 Uhr

Von Ralph Lacher

Es gibt ihn seit den späten 1970-er Jahren und alljährlich verzeichnet man seitens der AB-Gemeinde Steinen steigende Teilnehmerzahlen: Die Rede ist vom AB-Kinderferienclub, den die gleichnamige „evangelische landeskirchliche Gemeinschaft“ aus Steinen ganz traditionell in der letzten Ferienwoche anbietet. Wie beliebt dieses Freizeitangebot ist, belegt die Tatsache, dass bei der 39. Auflage täglich im Durchschnitt 360 Kinder kamen, „was einem absoluten Rekord entspricht“, sagt KFC-Leiter David Grau.

Geboten bekamen die Kinder an fünf Vormittagen ein Programm, das ein 80-köpfiges Helferteam um Pastor David Grau auf die Beine gestellt hatte. Thema in diesem Jahr ganz passend „Mit Martin Luther auf der Burg“.

Beim Kinderferienclub in Steinen sind alle Mädchen und Jungen von fünf bis 13 Jahren willkommen. Religion, Nationalität oder Wohnort, Handicap oder nicht – all das spielt keine Rolle und so kamen auch dieses Jahr Kinder aus der Behinderteneinrichtung St. Josefshaus in Herten genauso wie Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in Steinen.

Aufgrund der großen Nachfrage, die Kinder kommen längst nicht mehr nur aus Steinen, werden mittlerweile zwei parallele Programme angeboten. Die Fünf- bis Siebenjährigen treffen sich am Haus der Sicherheit und die Acht- bis Dreizehnjährigen bei der Sporthalle. Gemeinsam haben beide Veranstaltungen das Thema „Martin Luther“. Das wird an allen fünf Tagen in Form von rund einstündigen Blocks aus Bühnenprogramm, Kurztheater, Musik zum Mitsingen und Geschichten aus der Bibel „abgearbeitet“, wie Jugendreferent David Grau mit einem Lächeln sagt.

Der christliche Inhalt, in diesem Jahr zum großen Reformator und seiner Bedeutung für die Welt, steht aber nicht unbedingt im Mittelpunkt der gemeinsamen Zeit der Kids und ihrer 80 Betreuer. Vielmehr steht der Spaß am gemeinsamen Spielen im Vordergrund. Gewisse Inhalte wie Vertrauen, Teamgeist, aber auch Konzentration und Zielstrebigkeit werden dabei aber durchaus vermittelt.

Alles geschieht in heiterer Atmosphäre, da wird bei den kleineren Teilnehmern beim Haus der Sicherheit Kettcar gefahren, Trampolin gesprungen, durch ein Labyrinth nebst Tunnel gerobbt, die Guzzi-Schleuder betätigt, aber auch kreativ gebastelt oder geschminkt.

Bei den größeren Kindern neben der Steinener Sporthalle an der Köchlinstraße geht es sportlich zu. Es gibt Kistenstapel-Angebote, ein Trampolin, eine Kletterwand, Kettcar-Rennen und Schubkarren-Parcours, Fußball und Wikingerschach, eine Seilbahn, Minigolf, aber auch hier kreative Angebote wie Schminken, Basteln oder Bällebad. Dem Thema „Martin Luther“ und dessen geschichtlichem Hintergrund geschuldet sind Bogenschießen und Stockkampf als weitere Angebote auf der Grünfläche zwischen Sporthalle und dem großen Zelt des AB-Ferienclubs.

Darben müssen die Kids an beiden Standorten des besonderen Sommerferien-Camps in Steinen natürlich nicht: Immer kurz vor dem Bühnenblock im Zelt gibt es einen Imbiss - mit dieser (körperlichen) Stärkung geht es dann zum (geistlichen) Teil des Vormittags, an den sich aber wieder Spielen und Herumtollen bis zum Abholen kurz nach der Mittagszeit anschließt.

„Wir hätten nicht gedacht, dass wir die hohen Teilnehmerzahlen der letzten Jahre sogar noch toppen und dass noch so viele neue Kinder hinzugekommen sind“, freut sich David Grau über das ungebrochene Interesse am Freizeitprogramm, das die AB-Gemeinde rund 7000 Euro kostet. Gestemmt werden kann dies nur dank des hohen Einsatzes der 80 jungen Helfer und natürlich auch der Spendenbereitschaft in Steinen. So steuern immer wieder Privatpersonen Gelder bei und die Sparkasse sponsert den AB-Kinderfereinclub auch in diesem Jahr mit 2000 Euro, lobt Jugendreferent David Grau die Unterstützung für das Projekt „AB-Kinderferienclub“.

 
          0