Todtnau 50 000-Euro-Spende fürs Kulturhaus

Markgräfler Tagblatt, 16.03.2015 23:05 Uhr

Todtnau (jä). Mit einer freudigen Botschaft überraschte die Vorsitzende des Vereins „KulturHaus Todtnau“, Monika Schneider, die Teilnehmer der Jahresversammlung, als sie von der großzügigen Spende eines privaten Gönners berichtete. 50 000 Euro hat Heinz Zahoransky dem Verein gestiftet, damit das Kulturhausprojekt angestoßen werden kann.

Und auch Räumlichkeiten für die Einrichtung eines „Kulturhauses“ seien dem Verein angeboten worden, doch hier gebe es noch reichlich Gesprächsbedarf, betonte Schneider. Die ehemalige Fabrikationshalle B der Firma Zahoransky stehe als mögliche Kulturstätte im Raum, ein weiteres Angebot Heinz Zahoransky, dem Gönner und Freund des Vereins.

Doch die Räumlichkeiten seien zu groß, Energie- und Instandhaltungskosten vom kleinen Verein finanziell und auch personell nicht zu stemmen, wie der zweite Vorsitzende Christoph Buck erläuterte. Das finanzielle Risiko sei zu groß, ebenso wie die Halle mit 2500 Quadratmetern, meinte auch Kurator Ralf Thoma.

Christoph Buck sagte, dass man sich nun in einer „vertrackten Situation“ befinde, suche man doch bereits seit langer Zeit geeignete Räumlichkeiten. Das Angebot sei ausgesprochen ehrenvoll, und es falle schwer, ein solches abzulehnen. Doch es gebe Mitbewerber, die die Halle eventuell wieder zu einer Produktionsstätte werden lassen wollten, und hier hätte die Schaffung von Arbeitsplätzen absoluten Vorrang; dies habe auch die Stadtverwaltung in einem Schreiben an den Verein deutlich gemacht, erklärte Buck. Man wolle nun die Möglichkeit einer Teilnutzung mit den anderen Interessenten in weiteren Gesprächen klären, so Monika Schneider.