Weil am Rhein Ausblick und viele Einblicke

Weiler Zeitung, 03.02.2017 00:00 Uhr

Von Marco Fraune

In aller Kürze auf dem Bierdeckel und ausführlich auf sechs DinA4-Seiten: Das neue Semesterprogramm der Herbstzeitlosen bietet nicht nur einen besonderen Inhalt, sondern auch die Form ist abwechslungsreich.

Weil am Rhein. Chef-Organisatorin Carolin Lefferts hat das geschafft, was der Ex-CDU-Finanzexperte Friedrich Merz nicht erreicht hat: Statt einer Bierdeckel-Steuerreform findet sich auf dem quadratischen Stück Karton nun das Programm für das erste Halbjahr – 15 Termine sind es. 1000 Stück wurden bedruckt, wobei die Hälfte davon mit dem ausführlichen Programmheft heute auf dem Postweg an frühere Teilnehmer verschickt werden.

Gestartet wird am 8. März mit der Semester-Eröffnung, bei der im Alten Rathaus ab 15 Uhr das neue Programm vorgestellt wird. Zehn Tage später, am 18. März, geht es zur Roche-Turm-Besichtigung. Wie bei dem am 22. März folgenden Besuch der Firma Swiss Gourmet Waßmer in Lörrach ist die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt.

Nachdem sich die Herbstzeitlosen zuletzt mit der Namensforschung befasst haben, wird sich am 29. März Karlheinz Hahn der Familienforschung widmen. Auch im Gewölbekeller des Alten Rathauses, der reguläre Treffpunkt der Herbstzeitlosen (jeweils von 15 bis 17 Uhr), geht es am 5. April dann um die „Schoggolaade-Serenaade“. Hansjörg Hänggi, Autor aus Therwil wird sich dem Schokoladengenuss auf humoristische Weise nähern.

Ein VHS-Klassiker ist der Besuch der großen Passionsspiele in Masevaux im Oberelsass. Die Aufführung ist am 9. April auf Deutsch.

Dem Wunsch der männlichen Besucher der Herbstzeitlosen-Veranstaltungen soll mit dem Besuch der Rothaus-Brauerei und dem Heimatmuseum Hüsli nachgekommen werden, erklärt Lefferts. Kreativ geht es am 3. Mai zu, wenn jeder Teilnehmer ein kleines Bild auf einer Leinwand malt. Aus den Einzelteilen soll eine große Leinwand entstehen.

„Je mehr ich Hebel kenne, desto toller finde ich ihn“, erzählt Lefferts. Daher freut sie sich auch schon auf dessen Geburtstag, der am 10. Mai mit „E Gsang in Ehre...“, einer frohen Sangestour in Ötlingen, gefeiert werden soll. Gespannt ist sie zudem auf den Vortrag von Heinz Intveen und Rolf Reißmann, die am 17. Mai über eine direkte Hilfe für ein rumänisches Kinderheim berichten.

Zwar waren die Herbstzeitlosen schon mit 50 Teilnehmern auf Exkursion nach Straßburg, doch 32 weitere standen auf der Warteliste. Gemeinsam mit Hanspeter Vollmer geht es daher am 24. Mai erneut in die größte Stadt des Elsass. „Bingo hat seine ganz eigene Fan-Gemeinde“, weiß die Organisatorin. Und daher wird am 31. Mai erneut gespielt.

Ein Besuch bei Edeka in Offenburg steht am 21. Juni an. Hinter die Kulissen geblickt wird auch am 28. Juni, wenn das Gasthaus Kranz besucht wird. Der Sommerabschluss erfolgt am 12. Juli.

Das Herbstzeilosen-Team besteht aus Eva Keller, Claudia Rombach, Helmut Gloger, Ingrid Lafille, Mathilde Hofer, Hans-Ruedi Jutz, Tanja Ehlert, Gudrun Bührlen und Carolin Lefferts. „Die Herbstzeitlosen“ gehen in ihr neuntes Semester. Es handelt sich um ein spezielles Angebot der VHS für Ältere. Mehr Infos unter Tel. 07621/733 85

 
          0