Weil am Rhein Eine neue Kostenschätzung für Durchstich: 35 Millionen Euro

Weiler Zeitung, 26.11.2015 23:01 Uhr

Weil am Rhein  (sif). Jetzt liegt eine neue Kostenschätzung des Regierungspräsidiums für einen Bahndurchstich nach Friedlingen vor. Rund 35 Millionen Euro würde demnach der von der Stadt Weil am Rhein so dringend geforderte Durchstich kosten.

Nachdem 2003 das Projekt noch mit Kosten von 11,3 Millionen Euro in den damaligen Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden war und das Regierungspräsidium vor zwei Jahren Kosten von 50 Millionen Euro genannt hatte, hat die Freiburger Behörde auf Drängen der Stadt nun ein externes Büro mit einer Kostenschätzung beauftragt. Ergebnis: 35 Millionen Euro.

Stadt hat bereits Schuster eingeschaltet

Die Stadt hat darauf bereits reagiert, wie Bürgermeister Christoph Huber auf Anfrage erklärte. Er hat nämlich dem Bundestagsabgeordneten Armin Schuster das Ergebnis und das dringende und für die Weiler Stadtentwicklung wichtige Anliegen mitgeteilt. Denn die CDU/CSU-Bundestagsfraktion sammelt aus den einzelnen Wahlkreisen Änderungs- und Ergänzungswünsche für den Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans, über den dann der Bundestag im neuen Jahr noch entscheiden muss.

„Wenn wir jetzt bei der Fortschreibung des Bundesverkerhswegeplans nicht berücksichtigt werden, dann ist das Thema Durchstich für Jahrzehnte vom Tisch“, sagt Huber.

Wie wichtig ein solcher Bahndurchstich vom Otterbacher Stuhlkreisel bis nach Friedlingen in Höhe der Lustgartenstraße für die weitere Stadtentwicklung ist, verdeutlichte der Bürgermeister im Gespräch mit unserer Zeitung. Dabei kann Huber nach wie vor nicht nachvollziehen, dass das Regierungspräsidium die Stadt in dem Punkt nicht unterstützt hatte.

Huber: Reihe von städtebaulichen Zielen

Denn mit dem Durchstich verbinden sich laut Huber eine Reihe städtebaulicher Ziele – angefangen von der Innenstadtentwicklung über Fußgängerzone, Weiterführung der Haltinger Nordwestumfahrung, bis hin zu den Hilfsfristen für die Feuerwehr. Außerdem würden laut Huber schätzungsweise 7000 Fahrzeuge am Tag weniger über die Friedensbrücke fahren, so dass diese eine längere Lebensdauer hätte.