Weil am Rhein Proppenvoll trotz Platzregens

Weiler Zeitung, 25.05.2015 23:01 Uhr

Von Renate Wendt

Weil am Rhein-Haltingen. Zum „Pfingstmentig unterm Sägischopf“ hatten die in Haltingen beheimateten Vereine Turnverein, Harmonika-Club, Gesangverein und Musikverein eingeladen. Angesagt war bei der mittlerweile sehr beliebten, alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung wieder ein bunter Unterhaltungsmix aus Musik, Gesang, Sport und Spiel, mit dem sich die Vereine der Öffentlichkeit präsentierten.

Entsprechend erfreulich war denn auch das trotz Platzregens am frühen Nachmittag starke Interesse an dieser vierten gemeinschaftlichen Aktion. Auch der Wegfall der Festhallenbrücke, durch den einige Besucher jenseits der Bahnlinie aus dem Unterdorf einen Umweg in Kauf nehmen mussten, wirkte sich nicht negativ auf die Anzahl der Gäste aus. Parkplatzprobleme gab es ebenfalls nicht.

Bereits nach der offiziellen Eröffnung durch den Gesangvereinsvorsitzenden Gustav Walliser als Sprecher der ausrichtenden Vereine kamen nach und nach die Besucher, darunter Bundestagsabgeordneter Armin Schuster mit Ehefrau Kathrin, sodass der Sägischopf schon zur Mittagszeit voll besetzt war.

Walliser brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass „so viele den Weg gefunden haben“. Im Rahmen seiner Begrüßungsansprache erinnerte der Gesangsvereinsvorsitzende auch an den verstorbenen Stadt- und Ortschaftsrat Stefan Nagel und bat um eine Gedenkminute.

Präsente gab es für den Initiator der Veranstaltung, Kurt Gutmann vom Harmonika-Club, sowie für Pressesprecher Andreas Musolt für das Engagement bei den umfangreichen Vorbereitungen für das Fest. Dank galt auch allen Helfern für ihren Einsatz.

Jede Menge Flugrollen

Den Nachmittag füllte ein abwechslungsreiches Programm, das einen interessanten Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Vereine gab. Das Programm reichte von musikalischen und gesanglichen Darbietungen über Sportliches bis hin zu Spiel und Spaß für Kinder auf dem vor dem Schopf aufgebauten Air-Track mit Kinderkarussell und Süßigkeitenstand.

Für gutes Gelingen sorgte aber als Gastmitwirkender das Blasorchester „Wildsaumusik Zell“, bekannt als Stegreifmusik aus dem Wiesental unter der Leitung von Hanspeter Kummerer, das die Gäste zum Auftakt unterhielt. Am frühen Nachmittag versetzten die Turner unter der Leitung von Andreas Lott und Andrea Grasser ihr Publikum ins Staunen: Salti, Flugrollen mit Vorführungen am Sprungtisch mit Trampolin sowie auf dem Air-Track gab es hier zu sehen.

Beifall für die Musiker

Anschließend kamen die Freunde von guter Musik auf ihre Kosten, als der Gesangverein Haltingen, der Frauen- und Männerchor sowie der gemischte Chor unter der Leitung von Monika Argast (auch Begleitung am Keyboard) und Kai Trimpin ihren Auftritt hatten. Viel Beifall gab es auch für die Aktiven des Harmonika-Clubs unter der Leitung von Norbert Höllstin sowie des Aktivorchesters des Haltinger Musikvereins unter der Leitung von Kai Trimpin. Sowohl auf instrumentaler als auch auf gesanglicher Ebene wurden mit breit gefächertem Repertoire verschiedene musikalische Stilrichtungen geboten.

Für einen reibungslosen Ablauf des Hocks waren zudem zahlreiche Helfer aus den ausrichtenden Vereinen aktiv, wie etwa bei der Bewirtung der zahlreichen Gäste. Einmal mehr können die Haltinger Vereine auf einen erfolgreichen „Pfingschtmentig unterm Sägischopf“ zurückblicken. Die Vorbereitungen und der Einsatz vieler Helfer haben sich gelohnt.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!