Weil am Rhein Stadt setzt künftig verstärkt auf Erbbaupacht

Weiler Zeitung, 13.08.2017 21:18 Uhr

Weil am Rhein (sif). Die Stadt Weil geht neue Wege, um den in den vergangenen Jahren rapide gestiegenen Grundstückspreisen möglichst etwas Einhalt gebieten zu können. Denn die Bodenwerte (wir brichteten) sind allein in den zurückliegenden zwei Jahren im zweistelligen Bereich gestiegen.

„Die Grundstückspreise sind jenseits von dem, was sich ein Normalverdiener leisten kann“, sagte Erster Bürgermeister Christoph Huber bei der Veranstaltung der Grünen in der vergangenen Woche, als es um das Thema bezahlbarer Wohnraum ging.

Deshalb will die Stadt, wenn sie ein Grundstück anbietet, verstärkt dazu übergehen, dieses nicht zu verkaufen, sondern in Erbbaupacht zu überlassen. Jüngstes Beispiel ist das Areal an der August-Bauer-Straße für das große Bauvorhaben der Städtischen Wohnbau mit 88 Wohnungen. Denn letztlich schlagen hohe Grundstückspreise auch auf die Wohnungsmieten durch.

Eine Erbbaupacht bedeutet, dass Bauherren ihr Bauland nicht kaufen. Vielmehr pachten sie es für einen Zeitraum von meist 99 Jahren. Nach Ablauf dieser Frist geht das Grundstück in den Besitz der der Kommune über. Pächter eines Grundstücks müssen jährlich einen Erbbauzins zahlen.

 
          0