Kabul - Es war die tödlichste Attacke in Afghanistan seit Jahresbeginn: Ein Selbstmordattentäter hat sich in der Hauptstadt Kabul inmitten einer Hochzeitsgesellschaft in die Luft gesprengt und dabei mindestens 63 Menschen in den Tod gerissen. Mindestens 182 weitere Menschen seien bei dem Anschlag verletzt worden, teilte das Innenministerium mit. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder. In Afghanistan löste der verheerende Anschlag Schock und Wut aus. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff.