Kabul - Der tödlichste Anschlag in Afghanistan in diesem Jahr hat in dem geschundenen Land Schock und Wut ausgelöst. Inmitten einer Hochzeitsgesellschaft sprengte sich ein Selbstmordattentäter in der Hauptstadt Kabul in die Luft und riss dabei mindestens 63 Menschen in den Tod. Mindestens 182 weitere Menschen wurden bei dem Anschlag im Südwesten der Stadt nach offiziellen Angaben verletzt. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder. Präsident Aschraf Ghani sagte die für morgen geplante Wiedereröffnung des Königspalastes ab.