Anzeige Kostenbewusstes Bauen als Firmenphilosophie

Ganz wichtig für die gute Entwicklung der Munz GmbH sind die Mitarbeiter, hier auf einem Lkw vor dem Betriebsgebäude in Riedlingen. Foto: zVg

Kandern-Riedlingen - Die Firmenphilosophie vom „kostenbewussten Bauen“ realisiert das Unternehmen „Munz GmbH“ dank qualifizierter und langjähriger Mitarbeiter, die ihr handwerkliches Können täglich zum Wohl des Kunden unter Beweis stellen, sagt Inhaber Alfred Munz.

Als Meisterbetrieb mit nunmehr mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die erfahren und handwerklich bestens ausgebildet sind, würden in allen betrieblichen Angebotssegmenten die Arbeiten termingerecht ausgeführt.

Auch die Ausbildung von Lehrlingen nimmt bei der Munz GmbH breiten Raum ein. „Ich gebe mit meinen Söhnen, beide Maurermeister, die Liebe zum Bauhandwerk in all seinen Facetten gerne an junge Menschen weiter“, sagt Alfred Munz.

Motivierte Mitarbeiter seien das Kapital des Betriebs ebenso wie ein technisch top ausgestatteter Fuhrpark und die Geräte. Drei Lkw, vier Bagger, fünf Kombis, fünf große Kräne, Rad- und Tieflader, Kipper und weitere kleinere Fahrzeuge bilden aktuell den Fuhrpark.

Im Bereich Planung ist die Munz GmbH durch die angehende Bautechnikerin Jessica Kromer bestens aufgestellt, auch digital. So macht es die 3D-Visualisierung möglich, ein Haus oder ein Bauvorhaben zuerst digital zu „bauen“. Somit kann dem Kunden und Bauherrn etwas sichtbar gemacht werden, was bisher nur als Planskizze oder anderweitig schriftlich vorliegt. „Das hilft uns bereits in der Planungsphase, Einsparpotenziale zu generieren und das perfekte Wunschergebnis für den Kunden hinzubekommen“, betont der Inhaber.

Ganz großen Stellenwert hat bei der Munz GmbH das energetische Bauen. Das bedeute, Energie einzusparen und sie zu nutzen, erklärt Munz. Um die Kunden optimal über aktuelle Trends und bewährte Methoden im Bereich nachhaltiges Bauen zu beraten, ist das Munz-Team stetig in Sachen Fortbildung aktiv.

Der erste Schritt zu einem energetisch nachhaltigen Wohnen liegt in der Wärmedämmung. Weitere Schritte sind erneuerbare Energien, etwa Solarthermik- oder Photovoltaik-Anlagen. Hier könne man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, erklärt Munz: Neben der Kostenersparnis die Unabhängigkeit von Energieversorgern, aber auch das Leisten eines Beitrags zur Energiewende.

Im Hinblick auf energetische Nachhaltigkeit werde das Projekt „Gartenstadt“ in Kandern ganz besonders vorbildlich, verspricht Munz. Konkret meint er damit den Anschluss dieses Projekts an die Fernwärmeversorgung, ein Blockheizkraftwerk und auch eine E-Tankstelle.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading