Anzeige 30 Jahre Die Hand-in-Hand-Werker GmbH Lörrach

Die Oberbadische
Sie sind das Gesicht der „Hand-in-Hand-Werker GmbH“ Lörrach (v. l.): Bettina Schöttle (freie Mitarbeiterin, Architektin, Bauleitung), Regina Läufer (Sekretariat), Thomas Scheck (freier Mitarbeiter, Architekt, Bauleitung), Jürgen Zimmermann (Bauleitung), Elena Momot (Sekretariat) und Bernd Strittmatter (Geschäftsführung und Bauleitung). Auf dem Foto fehlt Claudia Eiche (Buchhaltung und EDV-Betreuung, sie ist seit 28 Jahren dabei). Foto: Sabine Arnold

Lörrach (mh). Welcher Haus- oder Wohnungseigentümer kennt das nicht: Irgendwann sind Veränderungen in den eigenen vier Wänden angesagt. Sei es, dass man sich ein neues Badezimmer gönnen möchte, die Familie Zuwachs bekommen hat, das Dachgeschoss ausgebaut werden soll, oder einfach nur der Wunsch besteht, das traute Heim aufzufhübschen.

Die meisten Menschen sind aber nun mal keine Baufachleute, die einen Sanierungs-, oder Umbauplan einfach aus dem Ärmel schütteln können. Da stellt sich die Frage: Wie packe ich das an?

Sicher, man kann sich selber dran machen: Handwerker suchen, Angebote anfordern, Zeitpläne aufstellen. Wer das alles schon einmal praktiziert hat, weiß, welch ein mühsames Unterfangen das werden kann und welche Schwierigkeiten sich unerwartet auftun können.

Hier kommt die Hand-in-Hand-Werker GmbH ins Spiel. Vor 30 Jahren, im Jahr 1991, schlossen sich regionale Handwerksbetriebe zusammen, um Kunden, die nicht alles selbst in die Hand nehmen wollen, zu entlasten. Wer also einen Umbau, eine Renovierung oder Sanierung seines Hauses oder seiner Wohnung wünscht, ist hier an der richtigen Adresse. Die Hand-in-Hand-Werker GmbH kümmert sich von der Planung über die Auftragsvergabe bis hin zur Bauausführung um die gesamte Organisation.

Geschäftsführer der Hand-in-Hand-Werker GmbH ist Bernd Strittmatter. Er erklärt das Prinzip, das darauf beruht, dem Kunden ein Komplettangebot zu unterbreiten, und im Falle eines Auftrags auch die gesamte Abwicklung mit den einzelnen Handwerksbetrieben zu übernehmen: „Unser Kunde hat es also nur mit einem einzigen Vertragspartner zu tun“, erklärt Strittmatter. Und: Die Projekte werden von der Hand-in- Hand-Werker GmbH effizient geplant und organisiert. Sie steuert den gesamten Renovierungs- oder Sanierungsverlauf, die Gewerke werden an die Mitgliedsbetriebe vergeben, die nach wie vor selbstständige Unternehmen sind. 18 Gesellschafter und Mitgliedsbetriebe hat die GmbH derzeit, mit 20 Partnerbetrieben wird zusammengearbeitet, erläutert Strittmatter.

Inzwischen sind die Hand- in-Hand-Werker in Lörrach und Umgebung bestens etabliert und die Auftragsbücher prall gefüllt. 2001 wurde zudem eine Niederlassung in Schopfheim eröffnet. Das Konzept der Hand-in-Hand-Werker wurde 1982 in Reutlingen aus der Taufe gehoben und hatte sich dort bereits bewährt, so dass die Gründung des Büros in Lörrach kein allzu großes Risiko darstellte, erinnert sich Strittmatter, der seit 28 Jahren Geschäftsführer ist. Im Lörracher Büro arbeiten insgesamt fünf angestellte Kräfte, dazu kommen noch zwei freie Mitarbeiter. „Unser Mitgliedsfirmen sind regional verwurzelte Meisterbetriebe, die oft schon in zweiter oder dritter Generation bestehen und sich einen guten Ruf erworben haben“, sagt der Geschäftsführer.

Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand: Ein Bauleiter besucht den Kunden vor Ort, bespricht mit ihm das Projekt und unterbreitet Vorschläge für den Entwurf. Bei Bedarf wird ein Architekt oder Statiker hinzugezogen.

Zu einem zweiten Termin kommen dann meist schon die einzelnen Handwerksbetriebe hinzu. Diese werden je nach Regionalität beziehungsweise nach der Auftragsanforderung hinzugezogen.

Der Bauleiter erstellt einen Zeitplan und koordiniert auch die Handwerksbetriebe in der notwendigen Reihenfolge, um möglichst keinen Leerlauf zu haben. Ebenso überwacht der Bauleiter die Baustelle. Durch eine exakte und strukturierte Abstimmung der einzelnen Gewerke sei ein stringenter Zeitablauf gewährleistet, sagte Strittmatter, und „die Kunden profitieren von unserem Know-how“.

Klar, dass das Komplettangebot nicht zum Nulltarif zu haben ist. Im Angebot ist ein Aufschlag für den Bauleiter und die Koordination eingerechnet. Aber schlussendlich kann der Kunde sicher sein, dass sein Auftrag zeitlich reibungslos und ohne große Verzögerungen ausgeführt wird, denn die Betriebe sind durch ihre jahrelange Zusammenarbeit bestens aufeinander abgestimmt, und so gehen die Gewerke beinahe nahtlos ineinander über. Zudem hat der Kunde die Gewissheit, dass im Fall der Fälle die Gewährleistung auch in einer Hand, nämlich bei der Hand-in-Hand-Werker GmbH, liegt.

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading