Anzeige Güggelifest in Wieslet

Ralph Lacher

Kleines Wiesental-Wieslet - (os). Der Musikverein Wieslet kann nach zwei Jahren ohne Festivitäten nun wieder sein aus den Zeiten von vor der Pandemie hoch geschätztes und stets gut besuchtes Güggelifest durchziehen und damit zum öffentlichen Leben im Kleinen Wiesental und zur Festigung der eigenen Kassenlage beitragen.

Unterhaltung, Speis und Trank

Termin ist wie einst das letzte Juni-Wochenende, wie gewohnt gibt es auch das Angebot an Unterhaltung und Speis und Trank.

Beginn ist am Samstag, 25. Juni, von 19 Uhr an. Zur Eröffnung findet ein Sternmarsch statt, der Gastgeber hat dazu den befreundeten Musikverein Dossenbach mit ins Boot geholt.

Die beiden Musikvereine, der Wiesleter vom Ortseingang Richtung Enkenstein her, die Dossenbacher von Weitenau her, werden ab 19 Uhr diesen flotten Sternmarsch absolvieren und nach dem Ankommen auf dem Dorfplatz im Festzelt aufspielen.

Musikverein gestaltet  Güggelifest-Serenade

Ab 20 Uhr gestaltet der Musikverein Wieslet selbst diese Güggelifest-Serenade, danach ab 21.30 Uhr der Musikverein Dossenbach. Im Anschluss sorgt DJ Duffy für den Sound auf dem Festplatz und lädt zum Tanzen ein.

Am Sonntag, 26. Juni, beginnt der Festbetrieb um 11.30 Uhr mit dem Frühschoppen auf dem Festgelände. Anschließend, ab 14 Uhr, spielt der Musikverein Tegernau zum Nachmittagskonzert auf und leitet zum gemütlichen Ausklang über.

An beiden Tagen werden gegrillte Güggeli, frisches Bier vom Fass und weitere Köstlichkeiten angeboten. Am Sonntag gibt’s zum Kaffee frisch gebackenen Kuchen, und am Samstagabend ist Barbetrieb. Rund 80 Helfer, nicht allein die aktiven Musiker, sondern auch deren Anhang und Freunde des Musikvereins aus dem Dorf und der Umgebung, stehen bereit, um die zwei Tage Festbetrieb zur Zufriedenheit aller abzuwickeln.

  • Ort: Wieslet, Dorfplatz.
  • Termin: Samstag, 25. Juni, Sternmarsch ab 19 Uhr, Musikvereine Wieslet und Dossenbach, anschließend Platzkonzerte.
  • Sonntag, 26. Juni, ab 11.30 Uhr Frühschoppen, ab 14 Uhr Musikverein Tegernau.
  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading