Anzeige Neubau der Baugenossenschaft Zell

Zell (os). Die Baugenossenschaft Zell hat dieser Tage den zweiten Bauabschnitt der grundlegenden Sanierung und Erweiterung ihres Bestandes in der Liebeckstraße fertig gestellt. Wie schon vor gut einem Jahr an der Liebeckstraße 5 entstand nun anstelle des Altbestandes ein Neubau mit zwölf Wohneinheiten in der Liebeckstraße 9.

Die ersten fünf Mieter sind bereits zum Monatsbeginn Februar eingezogen, die restlichen sieben Wohnungen werden zum Stichtag 1. März bezogen, sagt Geschäftsführer Peter Wassmer von der Baugenossenschaft.

Der Neubau entstand analog zum Gebäude nebenan, also dem ersten Bauabschnitt in der Liebeckstraße 5. Durch geschickte Nutzung des Grundstücks, auf dem bisher schon Baugenossenschafts-Mietwohnungen vorhanden waren, konnte die Wohnfläche im Neubau deutlich erweitert werden. Der Altbestand hatte eine Wohnfläche von nur 660 Quadratmetern, das neue Gebäude kommt auf insgesamt 935 Quadratmeter.

Wie Geschäftsführer Peter Wassmer betont, habe die Baugenossenschaft in ihren Gremien bewusst den Abriss und nicht die Sanierung der Liegenschaften an der Liebeckstraße beschlossen. Nur so, betont Wassmer, sei eine modernsten Ansprüchen an das Wohnen genügende Gestaltung der Neubauten, auch in energetischer Hinsicht, möglich geworden. Wassmer lobt das Architekturbüro Thoma, Lay, Buchler aus Todtnau und die überwiegend aus der Region kommenden Handwerksbetriebe für die sorgfältige und termingerechte Ausführung auch des zweiten Bauabschnitts.

Dieser umfasst zwölf Wohnungen. Auf einen Lift konnte verzichtet werden, weil zwei barrierefreie Stockwerke vorhanden sind. So entstand durch geschicktes Nutzen der Hanglage des Grundstücks ein Gartengeschoss mit Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Gartenanteil. Das Erdgeschoss ist barrierefrei von der Liebeckstraße her zugänglich. Im Vergleich zum Altbestand sind so vier Wohnungen mehr entstanden, womit die Baugenossenschaft ihren Wohnungsbestand erweitern konnte. Alle Wohnungen verfügen über Balkone.

Insgesamt beliefen sich die Investitionen für diesen zweiten Bauabschnitt auf 2,2 Millionen Euro. Im Sommer sollen die Außenanlagen an beiden Bauabschnitten abgeschlossen werden. Und mittelfristig werde man einen dritten Bauabschnitt, den Neubau auf dem Grundstück Liebeckstraße 13/15, in den Fokus nehmen, teilt der Baugenossenschafts-Geschäftsführer mit.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading