Anzeige Nur der Fachmann packt’s richtig an

Das Ofen-Kreativstudio Friedrich im Eimeldinger Gewerbegebiet „Reut­acker“ Foto: Julia Greiter Foto: Weiler Zeitung

Eimeldingen (jug). Ofenfeuer ist die besondere und auch sehr behagliche Wärmequelle in jedem Haus. Seit Jahrhunderten erzeugen verschiedene Öfen die geschätzte und bekannte „Wohlfühlwärme“ in Wohn- und Aufenthaltsräumen. Nichts prägt das Zentrum eines Hauses so stark wie ein von Meisterhand individuell gestalteter Ofen.

Hohe Fachkompetenz, handwerkliches Geschick und ein ausgeprägtes Gefühl für Form und Material – dafür steht Frank Friedrich mit Ehefrau Luitgart und seinem Team im „Friedrich Ofen-Kreativstudio“ im Eimeldinger Gewerbegebiet „Reutacker“.

„Heizung ist nicht gleich Heizung“, so Friedrich. Der Ofenbaumeister berät mit Sachverstand und Liebe zum Detail. Mehr noch: Er gibt sein Wissen und Können jederzeit gerne an den beruflichen Nachwuchs weiter.

Gab es früher praktisch nur die Möglichkeit, mit Küchenherden, Kachelöfen oder vereinzelt mit offenen Kaminen zu heizen, so ist der Beruf des Kachelofenbauers mittlerweile schon sehr lange ein wichtiges Handwerk. Über die Zeit entwickelten sich Öfen, Kamine und damit das Berufsbild des Kachelofenbauers ständig neu.

Auch in Sachen Energierückgewinnung ist das Ofen-Kreativstudio die richtige Adresse. Moderne Heizanlagen wie Pelletheizungen oder Kaminöfen mit Wärmetauscher zeichnen sich neben ihrer Umweltfreundlichkeit vor allem durch Wirtschaftlichkeit aus und helfen, Heizkosten zu senken. Zusätzlich gibt der Kaminbauer Friedrich viele praktische Tipps rund um die richtige Brennstoffverwendung. In den vergangenen Jahren wurden moderne Holzfeuerstätten hinsichtlich ihrer Emissionen stark optimiert. So ist beispielsweise die heutige Generation an Festbrennstoff-Feuerstätten mit modernster Technik ausgestattet.

Eine Vielzahl von Materialien kann beim Bau eines Ofens verwendet werden - von Beton, Rohstahl, Marmor und Glas bis hin zu Granit. Integrierte Elemente, wie zum Beispiel beleuchtete Regale lassen moderne Ofensysteme wie Möbelstücke erscheinen. Praktisch alle Häuser – ob mit oder ohne Kamin – lassen sich durch den Einbau eines Holzofens aufwerten. Es beginnt mit der Planung, dann folgen Anfertigung, Einbau und schließlich die Wartung – alles aus einer Hand.

Die gut sortierte Ausstellung mit Kachelöfen, Heizkaminen sowie Kaminöfen wird laufend durch neue Modelle aktualisiert. Gefragt sind die Kombination aus Koch- und Heizfunktion sowie Kachelöfen mit eingebautem Wasserwärmetauscher.

Um sich ein präzises Bild zu machen, kann sich der Kunde mit 3D-Technik eine fotorealistische Darstellung geben lassen. Beim Besuch der modern gestalteten Homepage der Firma Friedrich erfährt der Kunde alles zum Thema Ofenbau und kann direkten Kontakt aufnehmen.

Der Betrieb wurde bereits 1962 durch Hans Diegel in Haltingen gegründet. Im Jahr 2000 übernahmen Luitgard und Frank Friedrich die Firma für Kachelofenbau. Der Umzug in ein modern gestaltetes Gebäude im Eimeldinger Gewerbegebiet „Reutacker“ erfolgte im Jahr 2006.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading