Anzeige Sonnenschutz

Damit die Terrasse nicht zum Glutofen wird
Individuelle Markisenlösungen schützen vor der brennenden Sonne

(djd). Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein sind Balkon- und Terrassenbesitzer um einen Wohnraum reicher. Denn in der schönen Jahreszeit verlagert sich das Leben nach draußen. Die Terrasse wird zum lässigen Loungebereich, auf dem Balkon lädt eine gemütliche Sitzecke zum Lesen ein, umrankt von einer grünen Oase. Leider kann sich das Outdoor-Paradies jedoch zu einem Glutofen entwickeln, wenn die Sonne unbarmherzig auf die Freifläche brennt.

Schön schattig sitzen

Wer auch im Sommer angenehm luftig draußen sitzen möchte, braucht eine Beschattungslösung. Wo&Wo Sonnenlichtdesign GmbH Deutschland beispielsweise bietet hochwertige Markisen aus EU-Produktion mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten an. Der Voll­sor­ti­menter für Sonnen­schutz-Komplett­lö­sungen hat über 200 RAL-Gestellfarben und mehr als 260 witterungsbeständige, schmutzabweisende und lichtechte Stoffe im Programm. Unter www.woundwo.com findet man Fachhändler in Deutschland. Sie fertigen die Markisen nicht nur passgenau nach persönlichem Wunsch, sondern beraten auch zur richtigen Montagesituation und intel­li­genten Steue­rungs­techniken. Je nach örtlichen Gegebenheiten können etwa diese Varianten zum Einsatz kommen:

Gelenkarmmarkisen

Dieser klassische Sonnen- und Sichtschutz für Terrassen und Balkone wird an der Fassade montiert. Je nach Sonnenstand und Temperatur kann die Markise – optional mit Funk­motor - einfach und schnell ein- oder ausge­fahren werden. Für expo­nierte Stellen empfiehlt Ansgar Hufnagel, Wo&Wo Vertriebsleitung Deutschland, sogenannte Kassettenmodelle: „Bei dieser Bauweise können sowohl das Marki­sen­tuch als auch die Gelenk­arme komplett in die Kassette eingefahren werden und sind so bei Gewitter, Stark­wind oder im Winter optimal geschützt.“

Pergolamarkisen

Diese frei stehende Lösung benötigt keine Montageflächen. Die Befestigung erfolgt mittels zweier einstellbarer Wandkonsolen und zweier stabiler Aluminiumsteher mit schraubbarer Grundplatte. Mit einer Breite von bis zu sechs Metern und einem Ausfall von bis zu sieben Metern lassen sich auch große Terrassenflächen überspannen. Mit sogenannten Koppelanlagen kann der Beschattungsbereich noch deutlich vergrößert werden. Zu den optionalen Extras gehört neben einem Wind- und Sonnensensor auch die Steuerung über einen Funkmotor, der nahtlos in ein Smarthome-System integriert werden kann.

Seitenwandmarkisen

Eine Seitenwandmarkise kann eine nützliche Ergänzung sein, da sie bei einem maximalen Ausfall von vier Metern Sonnenstrahlen und Wind von der Seite abschirmt. Gleichzeitig dient sie als Sichtschutz. Passend zur Terrasse kann die Markise als gerade Anlage oder Schräganlage eingesetzt werden.

Fitnesskur für Markise & Co.

txn. Der nächste Sommer steht vor der Tür. Die dann hochstehende Sonne bringt aber nicht nur Licht und gute Laune. Sengende Hitze und schädliche UV-Strahlung sind die unangenehmen Begleiter heißer Sommertage. Jetzt ist die richtige Zeit, um daher den Sonnenschutz am und im Haus zu überprüfen und für die warmen Tage rechtzeitig vorzubereiten. Markisen, Jalousien und Rollläden sind wichtige Schattenspender, die erheblich dazu beitragen, sich zu Hause wohlzufühlen. Eigenheimbesitzer sollten sich frühzeitig vor dem Saisonstart an einen qualifizierten Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks wenden. Denn eine Funktionsprüfung durch den Fachmann gewährleistet den reibungslosen Betrieb der vorhandenen Rollläden und Sonnenschutzprodukte sowie die komfortable Bedienung. Bei Bedarf kann er kleine Witterungsschäden einfach beheben. Auch das Reinigen von Gestell und Führungsschienen gehört dazu. Reicht dies nicht aus, kann der Fachmann weitere Ausbesserungen oder Nachrüstungen vornehmen. Mit einem neuen Tuch wirkt die Markise gleich ganz anders - Haus und Garten werden neu in Szene gesetzt. Die Anlagen können außerdem auch nachträglich mit einem Motor und einer automatischen Steuerung ausgestattet werden. Ebenso ist die Einbindung in ein Smarthome-System möglich. Zudem lohnt es sich, über den Einbau von Sonnen- und Regensensoren nachzudenken: Kombiniert mit einem Motorantrieb wird die Markise dann je nach Sonneneinstrahlung und Wetterlage aus- oder eingefahren. Wird darüber hinaus noch ein Windsensor installiert, ist sichergestellt, dass die Markise auch bei Abwesenheit und plötzlich aufkommendem Sturm keinen Schaden nimmt. Wer einen Fachbetrieb vor Ort sucht, findet Ansprechpartner unter www.rollladen-sonnenschutz.de

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading