Anzeige Umweltschonend mit Erdgas heizen

Heizen mit Erdgas ist eine saubere Sache.                                             Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Kreis Lörrach (lu). Zuverlässig, sicher und sauber: Diese Attribute werden Erdgas und der damit verbundenen Heiztechnologie zugeschrieben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Erdgas zu den beliebtesten Heizungsarten in Deutschland zählt. Zwar gehört das Gas zu den fossilen, mithin endlichen Rohstoffen, es sind aber noch große Vorkommen für viele Jahrzehnte verfügbar.

Für Verbraucher sind unter anderem die staatlichen Fördergelder beim Einsatz von Erdgas zur Wärmeerzeugung interessant. Darauf weist unter anderem der regionale Energieversorger Badenova hin. „Die staatliche Förderkulisse belohnt die Kombination aus Gas-Heiztechnik mit erneuerbaren Energieträgern besonders stark“, so Hans-Jürgen Hamburger, Leiter Systemlösungen Wärme und Erzeugung bei Badenova.

Mit fast zwölf Millionen veralteten Wärmeerzeugern hat der Gebäudebestand in Sachen Wärmewende nach wie vor großen Nachholbedarf. Die niedrige Modernisierungsrate belastet nicht nur das Klima mit Kohlendioxid, sondern auch den Geldbeutel der Verbraucher in Deutschland.

„Mit unseren Raustauschwochen möchten wir den Heizungstausch in Richtung mehr Energieeffizienz und Umweltschutz aktiv unterstützen. Wir bieten den Kunden eine individuelle Beratung an, um herauszufinden, welche Heizlösung für ihn die Beste ist“, sagt der Fachmann.

Möglich sind Miet- oder Kaufmodelle – je nach Kundenwunsch. Beim Kauf eines modernen Brennwertkessels über das Unternehmen gibt es einen Bonus. Das gilt auch, wenn man sich für eine Brennstoffzelle entscheidet – für den Kraft-Wärme-Kopplungs-Service. Kunden, die Erdgas und erneuerbare Energie kombinieren und eine „Hybridlösung“ kaufen, erhalten ebenfalls einen Bonus. Doch auch für Mietwillige hat der regionale Energie- und Umweltdienstleister attraktive Förderungen. Die Informationen sind unter dem Link www.badenova. de/raustauschwochen/ aufgelistet.

Badenova arbeitet mit sieben der namhaftesten Gerätehersteller in Deutschland zusammen. Auf der Webseite von Badenova können Interessenten ihre Wünsche bezüglich einer Heizlösung eingeben und erhalten eine Beratung sowie ein Angebot des Energiedienstleisters.

Die Einbindung erneuerbarer Energien ist besonders klimafreundlich: So sparen Modernisierer durch den Austausch eines Öl-Niedrigtemperaturkessels gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung mit Solaranlage für die Trinkwassererwärmung rund 40 Prozent Kohlendioxidemissionen ein. Dank der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) lohnt sich der Austausch des Wärmeerzeugers hin zu umweltschonender Gasheiztechnik auch finanziell in besonderer Weise.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading