Anzeige Unsere Hochzeit

Verlagshaus Jaumann

Eheringe mit emotionalem Wert
Erbstücke beim Juwelier verschönern lassen

lps/Jv. Ab dem Zeitpunkt der Trauung besitzen die Eheringe für das vermählte Paar einen emotionalen Wert. Am Tag der Hochzeit wird dem Partner ein besonderer Ring an den Finger gesteckt, der die innige Liebe füreinander symbolisiert. Die Trauringe sind für die Dauer eines gemeinsamen Lebens gefertigt. Beim städtischen Juwelier wählen viele Heiratswillige aus den zahlreichen Modellen ein Paar aus, das beiden gefällt. Klassische Eheringe in Gold oder Platin sind ebenso schön wie ausgefallene Designs mit eingearbeiteten Ornamenten. Je nach der individuellen Vorliebe können eine persönliche Gravur, ein besonderer Schliff oder auch einzelne Diamanten für die Dame in die Ringfassung eingearbeitet werden. Manche Brautpaare entscheiden sich dafür, die Erbstücke von den Eltern oder Großeltern vom Juwelier aufarbeiten zu lassen, um sie künftig als Eheringe zu tragen. Entweder lässt man die Ringe lediglich polieren, damit sie in einem neuen Glanz erstrahlen,  oder sie werden mit einer nachträglichen Einarbeitung verschönert. Paare, die sich eine gänzlich andere Optik wünschen, jedoch auf die familiären Erbstücke nicht verzichten wollen, können die Ringe beim Juwelier einschmelzen und entsprechend neu gestalten lassen. Dadurch entstehen unverwechselbare Unikate mit einer eigenen Geschichte. Die Vintage-Eheringe sind nicht nur nachhaltig, sondern sie verbinden die Vergangenheit und die Zukunft über mehrere Generationen.

Festliche Stimmung
Hochzeitsbögen liegen im Trend

lps/Jv. Der Hochzeitsbogen beziehungsweise Traubogen soll seinen Ursprung im Judentum haben. Die sogenannte „Chuppa“ ist der Hochzeitsbaldachin bei einer jüdischen Hochzeitsfeier und bedeutet soviel wie „Dach über dem Kopf“. Eine Chuppa steht symbolisch dafür, dass an dieser Stelle ein Haus gegründet wird. Vor allem bei freien Trauungen, aber auch bei immer mehr kirchlichen Trauungen werden Hochzeitsbögen verwendet. Nachdem die Braut oder das Brautpaar an den Stühlen der Gäste vorbei zur Trauung schreitet, finden sich beide am Ende des Ganges unter dem Hochzeitsbogen für die Vermählung ein. Hochzeitsbögen sind wunderschöne Dekorationselemente, die den festlichen Rahmen einer Hochzeit betonen. Sie können wahlweise eher vornehm und schlicht oder eher auffällig als deutlicher Blickfang gestaltet sein. Elegante Stoffbahnen, Blumengirlanden, dezente Lichterketten oder Olivenzweige werden von den Hochzeitsdekorateuren für die Verschönerung eines Hochzeitsbogens genutzt. Neben den klassischen Hochzeitsbögen gibt es eine breite Variation an Formen und Materialien. Manche Bögen sind als Kreis oder Oktagon gestaltet. Der Rahmen besteht aus Holz oder Metall. Findige Hochzeitsplaner lassen die Elemente der Umgebung bei der Dekoration für eine freie Trauung mit einfließen. Beispielsweise können die langen Äste eines alten Baumes als Hochzeitsbogen dienen, indem man sie mit Stoffbahnen und Blumengirlanden dekoriert.

Kein Stress beim Fest
Die Vorteile eines Hochzeitsplaners

lps/Jv. Für eine Hochzeit in einem großen Stil lohnt sich das Engagieren eines professionellen Hochzeitsplaners, der dem Brautpaar die Organisation der Hochzeitsfeier abnimmt. Die Hochzeitsexperten halten dem Brautpaar vor und während der Hochzeit den Rücken frei. Bei einem meist kostenlosen Erstgespräch werden die Wünsche des Brautpaares besprochen. Entscheidet sich das Paar für die Auftragsvergabe an den Hochzeitsplaner, begibt dieser sich auf die Suche nach einer passenden Location. Bei vielen Hochzeitsplanern kann das Brautpaar aus circa drei bis fünf möglichen Orten für die Ausrichtung der Feier wählen. Der Hochzeitsplaner entwickelt ein Dekorationskonzept für das Fest. Außerdem wird der Tagesablauf am Hochzeitstag geplant und das Gästemanagement übernommen. Oftmals arbeiten die Hochzeitsplaner mit etablierten Dienstleistern rund um die Hochzeit zusammen. Zu den wichtigen Terminen in Bezug auf die Gestaltung der Hochzeitskarten bei einer Druckerei oder die Zusammenstellung der Hochzeitstorte in einer Konditorei begleitet der Hochzeitsplaner das Brautpaar. Er steht beratend zur Seite, um die größtmögliche Zufriedenheit von Brautpaar und Gästen zu gewährleisten. Des Weiteren werden die finalen Absprachen mit den Dienstleistern und die übrige Koordination von dem Hochzeitsplaner übernommen. An dem großen Tag ist er vor Ort als Zeremonienmeister tätig. Er sorgt für den optimalen Ablauf des Festes und räumt unvorhergesehene Hürden aus dem Weg, damit die Hochzeitsgesellschaft unbekümmert feiern kann.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading