Anzeige Werkstoff Holz und Bodenbeläge

Verlagshaus Jaumann

Stilvolles Wohnglück
Mit Dielenböden aus Echtholz kreiert man einen zeitlosen Look

(epr) Bauherren oder Renovierer kennen das Problem: Die Wahl des richtigen Bodenbelags fällt nicht leicht, schließlich möchte man den treuen Begleiter für viele Jahre einsetzen. Entscheidend dabei ist, dass der Belag auch mit wechselnder Inneneinrichtung ein stimmiges Gesamtbild erzeugt, das optisch überzeugt. Ein Dielenboden aus Echtholz kann ein stilvolles Highlight im Wohnraum sein, das von wechselnden Designtrends nicht beeinflusst wird. Wer einen ökologischen, traditionellen und gleichzeitig modernen Belag für sein Zuhause sucht, kommt um Parkett einfach nicht herum. Ein solcher Boden ist Evergreen, Klassiker und zeitloser Begleiter durch alle Wohntrendepochen. Aber warum machen Ahorn, Eiche, Nussbaum oder Räuchereiche das eigene Zuhause perfekt? Weil mit ihnen Wärme und Lebendigkeit einziehen! Aber ganz gleich, welche Holzart uns zu Füßen liegt, im klassischen Dielenformat verleiht sie jedem Raum noch einmal das gewisse Etwas. Dielen – aktuell wieder in Rohholzoptiken gefragt – bringen nicht nur stilvolles Altbau-Feeling in die eigenen vier Wände, sie verfügen auch über zahlreiche Vorteile: Fußwarm und mit besten Wärmedämmeigenschaften verbessern sie durch ihre natürliche Feuchtigkeitsregulierung auch das Raumklima. Außerdem sind sie pflegeleicht, abschleifbar und sehr langlebig. Das Besondere an Dielenböden ist ihre Länge, die bis zu fünf Meter betragen kann. Der Spezialist Bembé Parkett empfiehlt, auf die Raumgröße zu achten: Kleine Räume gewinnen beispielsweise durch das längliche Format optisch an Weite. Perfekt sind hier Dielen in 1,20 Meter Länge, die dem Zimmer eine stimmige und edle Atmosphäre verleihen. So finden die Verlegeprofis für jeden Raum das passende Format und bestimmen durch Länge, Breite und Farbgebung seine Wirkung maßgeblich mit. Wer sich für einen Echtholzboden interessiert, hat in einem der vielen Bembé Parkettstudios bundesweit die Möglichkeit, sich seinen Dielentraum auszusuchen und von einem der über 300 Bembé Parkettleger professionell verlegen zu lassen. Weitere Informationen und ein Beratungs-Studio in der Nähe finden Interessierte unter www.bembe.de.

Mit Größe zum Minimalismus
Wie XXL-Fliesen hochwertiges Wohnen ermöglichen

(epr) Ob im Schlafzimmer, in der Küche oder direkt im Eingangsbereich – als attraktiver Wand- und Bodenbelag werten Fliesen den Wohnraum erstklassig auf. Auch bei Villeroy & Boch Fliesen liegt der Fokus neben der Funktionalität auf der Ästhetik. Dabei überzeugt das Konzept OPTIMA mit großen Keramikflächen besonders. Mit den Maßen 60 x 120, 120 x 120 und 120 x 260 Zentimeter sind sie auch für die Wandgestaltung ideal geeignet. Trotz ihrer Größe wirken sie elegant, fast minimalistisch, da der reduzierte Fugenanteil das harmonische Gesamtbild der Fliesen nicht hemmt. Besonders viel Wärme strahlen die OPTIMA-Serien HUDSON und TUCSON aufgrund ihrer naturnahen Optik – angelehnt an Sandstein- und Steinstruktur – aus. X-PLANE und SPOTLIGHT hingegen beeindrucken mit ihrem modernen Charakter. Hier spiegelt sich die Zementoptik der Oberfläche in der Keramik wider. Aufgrund der zahlreichen Farbtöne sind alle Modelle vielseitig einsetzbar und passen sowohl in wärmere als auch kühlere Einrichtungsstile. Wer sich für die großen Fliesen entscheidet, bekommt eine Reihe an Vorteilen on top: Dank ihrer schlanken Gestalt mit lediglich sechs Millimetern Stärke gestalten sich der Transport und die Verlegung vergleichsweise einfach, wobei sie einfach über vorhandene Beläge geklebt werden können. Mehr Informationen unter www.villeroy-boch.com/fliesen.

Holz statt Plastik
Der Umwelt zuliebe

lps/DGD. Umweltschutz geht jeden etwas an und ist auch gar nicht so schwer. Spätestens wenn man sich verinnerlicht, dass jeder Bürger pro Woche etwa fünf Gramm Mikroplastik zu sich nimmt, merkt man, dass es an der Zeit ist, Alternativen zum Kunststoff zu finden. Dabei ist es längst möglich, allerlei Plastikprodukte im Alltag durch umweltfreundliche Materialien wie beispielsweise Holz zu ersetzen. In der Küche können Schneidebretter oder Kochlöffel aus Holz sogar richtig etwas hermachen. Die edle, natürliche Optik macht das Kochen zum Erlebnis und das ganz ohne Schadstoffe. Ist die Mahlzeit angerichtet, kann sie auf Tischsets aus Holz ästhetisch in Szene gesetzt werden. Topfuntersetzer, Serviettenringe oder Eierbecher sind nur einige Beispiele für Haushaltsgegenstände, die mühelos aus Holz gefertigt werden können. Selbst das Spülen macht mit Spülbürsten aus Holz wieder Freude. Die Borsten bestehen dann meist ebenfalls aus ökologischen Naturmaterialien. Doch nicht nur in der Küche kann Holz einige Plastikprodukte ersetzen. Auch in vielen anderen Bereichen wie beispielsweise der Körperpflege machen Holzprodukte Sinn. Von Haarbürsten oder Rasierpinseln über Schuhlöffel bis hin zur Vase ist vieles denkbar. Holz ist und bleibt eben ein wahrer Alleskönner, der darüber hinaus durch Stil und Ästhetik besticht.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading