Auggen Alkoholfreier Sekt aus Auggen zum Anstoßen

Thomas Basler und Andreas Philipp (v. l.) präsentieren den alkoholfreien Sekt. Foto: zVg

Auggen - Bei einem freudigen Ereignis gehört das Anstoßen mit einem Gläschen Sekt dazu. Wer noch arbeiten oder Autofahren muss, nippt meist nur am Glas und lässt es dann dezent stehen. Ein alkoholfreier Sekt wäre da eine tolle Alternative, sind Geschäftsführer Thomas Basler und Kellermeister Andreas Philipp vom Winzerkeller Auggener Schäf überzeugt. Und so gibt es dort seit diesem Jahr erstmals eine alkoholfreie Alternative, ein Cuvée aus Weißburgunder und Gewürztraminer.

„Wir haben das Thema schon länger auf der Agenda, schließlich liegen Gesundheitsbewusstsein und moderater Alkoholgenuss im Trend“, berichtet Basler. Vor etwas mehr als zehn Jahren gab es im Weinbau erste Versuche mit alkoholfreien Weinen. Diese hätten jedoch keinen Anklang gefunden. Jetzt sei die Technik jedoch weiter vorangeschritten; und so fiel der Entschluss, einen Versuch zu wagen.

Als Partner wurde der Sekthersteller Schloss Wachenheim in der Pfalz gewonnen. „Ich habe dort vor zwei Jahren einen alkoholfreien Sekt gesehen“, berichtet Basler. Daraufhin habe er eine Palette geordert und im Barverkauf angeboten. Der Test war erfolgreich, das Produkt kam an. Der Winzerkeller Auggener Schäf hat die ersten 5000 Flaschen in der Pfalz produzieren lassen.

Zum Verfahren: Dem Grundwein wird der Alkohol entzogen, beim Abfüllen in die Flasche wird dann Kohlendioxid hinzugegeben. Das dürfe nicht jeder Betrieb, schließlich bleibe der Alkohol ja dann übrig, verweist Basler auf steuerrechtliche Bestimmungen.

Es brauche kräftige und aromatische Weine als Grundlage, erklärt Kellermeister Philipp. Der Alkohol sei Geschmacksträger, „wenn man diesen entzieht, bleibt nicht viel übrig“, verdeutlicht er das Problem bei der Herstellung. Der Jahrgang 2018 mit seinen kräftigen Weinen sei daher ideal, ergänzt er.

Es geht natürlich schon in Richtung Traubensaft mit Kohlensäure, sagt Philipp. Gut gekühlt komme der alkoholfreie Sekt geschmacklich aber schon sehr nahe an einen normalen Sekt heran. Offiziell nennt sich das dann „Schäumendes Getränk aus alkoholfreiem Wein“ und gilt als Lebensmittel, was wiederum Nährwertangaben auf dem Etikett erfordert.

Als nächstes wollen die Auggener Winzer den Versuch mit einem alkoholfreien Rotwein wagen.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading