Auggen Auggen setzt Digitalpakt um

SB-Import-Eidos
Die Digitalisierung hält auch in der Grundschule Einzug. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Auggen (bea). Mit Mitteln aus dem zwischen Bund und Ländern vereinbarten Digitalpakt-Schule soll die Auggener Brundwart-von-Augheim-Grundschule jetzt mit digitaler Technik ausgerüstet werden. Der Gemeinderat Auggen stimmte in seiner Sitzung am Dienstag der Vergabe der Digitalisierungsmaßnahme zum Preis von rund 34 000 Euro an die Firma Eurosound zu. 25 800 Euro davon stehen in Form von Fördergeldern aus dem Digitalpakt zur Verfügung.

Eurosound hat zusammen mit Schulleiterin Nadine Mohr einen Medienentwicklungsplan erstellt, der die Ausstattung von drei Klassenzimmern mit einer umfassenden digitalen Infrastruktur vorsieht. Im Mittelpunkt stehen interaktive Tafeln, die neben der bisherigen Möglichkeit zum Schreiben und Rechnen auch digitale Präsentationen und die Nutzung des Internets im Schulunterricht erlauben. Auf die Frage aus dem Rat, warum nur drei Klassenzimmer auf diese Art umgerüstet werden sollen und nicht alle, verwies Steffen Fante auf den Wunsch der Rektorin, die zur Verfügung stehenden Mittel in eine „richtig gute“ Ausstattung dieser Klassenzimmer zu investieren.

Die neue Einrichtung soll dort aber von allen Grundschülern genutzt werden können. Schon im vergangenen Jahr wurden mit der Umsetzung eines ersten Sofortprogramms – einer pauschalen Zuweisung pro Schüler – digitale Endgeräte in Form von I-Pads angeschafft, die bereits im Unterricht genutzt werden.

  • Bewertung
    1

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading