Auggen Entwicklung aktiv gestalten

Peter Danzeisen will neuer Auggener Bürgermeister werden. Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Auggen. Peter Danzeisen will bei der Bürgermeisterwahl in Auggen antreten. Dies gab er in der Gemeinderatssitzung am Dienstag bekannt. Als das Thema Bürgermeisterwahl und die Besetzung des Wahlausschusses aufgerufen wurde, erklärte er sich für befangen.

Als Stimmenkönig bei der vergangenen Gemeinderatswahl fiel sein Name bereits zu Jahresbeginn, als der Amtsinhaber Fritz Deutschmann ankündigte, nicht mehr anzutreten. „Ich habe mir diese Entscheidung in Ruhe überlegt. Das war ein Reifeprozess und ich habe mir da schon einige Wochen Gedanken gemacht“, erklärt der Diplom-Verwaltungswirt gegenüber unserer Zeitung.

Es gebe positive aber auch negative Punkte, die es abzuwägen gelte, wie beispielsweise die Auswirkungen auf das Privatleben und die Familie. „Vergangene Woche habe ich mich dann entschlossen, dass ich diese Chance ergreifen möchte“, sagte er und ergänzte: „Meine Familie steht hinter mir, wir sind uns einig und freuen uns darauf, auch wenn jetzt ein paar Wochen kommen, die vielleicht etwas heftiger werden.“ Viele Menschen seien aus dem unterschiedlichsten Umfeld auf ihn zugekommen und hätten ihn im Entschluss bestärkt sowie ihre Unterstützung zugesagt.

Den Zeitpunkt der Bekanntgabe begründete er damit, dass er nicht erst in den Wahlvorstand gewählt werden wollte. Darüber habe er im Vorfeld auch alle Fraktionsvorsitzenden informiert. Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit seien ihm wichtig.

Der 52-jährige Polizeihauptkommissar und Leiter des Bezirksdienstes beim Polizeirevier Müllheim sieht die Kandidatur auch als Chance, sich beruflich zu verändern. Als Gemeinderat und Kreisrat habe er in den vergangenen Jahren einen tieferen Einblick in die Kommunalpolitik bekommen.

„Da Auggen nicht nur unser Wohnort ist, sondern wir aktiv am Dorfleben teilnehmen, möchte ich mich gerne einbringen und die Entwicklung der Gemeinde aktiv gestalten.“

Miteinander, Kommunikation und Transparenz stehen für ihn an erster Stelle, antwortet er auf die Frage nach seinen Zielen. Auch gelte es, begonnene Projekte fortzuführen, sagte er mit Blick auf die Erweiterung der Grundschule und deren Digitalisierung. Diese hätten aus seiner Sicht Priorität. Neben den Kindern sollten auch die Jugendlichen nicht vergessen werden. Diese bräuchten unbedingt „Raum“ in der Gemeinde. Ferner möcht er die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen stärken sowie das Image des Weinortes Auggen fördern und diesen als Tourismus-Standort voranbringen.

Danzeisen ist in Vögisheim aufgewachsen. Er ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern (15, 13 und zehn Jahre) in Auggen. Im Jahr 2014 wurde er erstmals in den Auggener Gemeinderat gewählt. Seit der jüngsten Wahl im Jahr 2019 ist er erster Bürgermeisterstellvertreter. Darüber hinaus ist er Mitglied im Kreistag des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald. Dort ist er Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt und Verkehr, im Beirat der Bio-Musterregion Freiburg sowie im Regionalverband Südlicher Oberrhein. Danzeisen ist stellvertretender Vorsitzender der CDU Auggen sowie aktives Mitglied im Gesangverein und Mitglied der Trachtengruppe des Arbeitskreises Heimatpflege Auggen. Von 2004 bis 2008 war er Vorsitzender des SC Vögisheim-Feldberg.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading