Auggen Filmerlebnis auf vier Rädern

Das Autokino in Grenzach-Wyhlen war laut Veranstalter meist ausverkauft.Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Autokinos kennt man hierzulande meist nur aus amerikanischen Hollywood-Filmen und sind ein Relikt aus früheren Zeiten. Da die Lichtspielhäuser derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, erleben Autokinos eine Renaissance. „Filmererlebnis auf den eigenen vier Rädern“ heißt es vom 29. Mai bis 7. Juni auf dem Hof des Winzerkellers „Auggener Schäf“ in Auggen.

Von Alexander Anlicker

Auggen/Müllheim. Die Agentur Risch Event aus Rheinfelden veranstaltet zusammen mit der Staufener Firma Tec Zone Veranstaltungstechnik und Michael Karg vom Müllheimer Central-Theater ein Autokino. Die Fläche, auf der beim Winzerfest das große Festzelt steht, bietet Platz für insgesamt 62 Autos.

Risch Event und Tec Zone stellen mit der großen LED-Leinwand die Technik zur Verfügung, die ohne Corona bei Open-Air-Konzerten oder Sportveranstaltungen zum Einsatz gekommen wäre. Kinomann Michael Karg stellt das Programm zusammen und organisiert über die Verleihfirmen die Filme.

„Wir hatten die Idee für ein Autokino schon vor Corona“, sagt Oliver Risch von Risch Event im Gespräch mit unserer Zeitung. Nach einer gelungenen Premiere in Grenzach-Wyhlen und zehn Tagen Autokino in Wehr macht das Autokino nun im Markgräflerland Station. Die 30 Quadratmeter große LED-Leinwand ist auch für Tageslicht geeignet, so dass täglich jeweils zwei Vorstellungen um 17.30 Uhr sowie um 20.30 beziehungsweise 21 Uhr angeboten werden.

Wie funktioniert das Autokino? Karten müssen vorher online unter www.kino-muellheim.de bestellt werden. Mit den Tickets müssen dann auch Chips, Popcorn und Getränke bestellt werden. Bezahlt wird über Online-Bezahlsysteme, Kreditkarte, Lastschrift oder Direktüberweisung. Das Ticket mit QR-Code wird dann zuhause ausgedruckt und bei der Einfahrt ins Autokino durch die Scheibe gescannt, wer Popcorn und Getränke bestellt hat, darf kurz die Scheibe runterkurbeln und bekommt diese in einer vorab gepackten Tüte überreicht. Dann bekommt man auch die Frequenz mitgeteilt, die man im Autoradio für den Ton zum Film einstellen muss.

Die Autofenster müssen während des Films geschlossen bleiben, zum einen wegen der Corona-Auflagen, aber auch wegen Lärmschutz-Auflagen. „Der Klang aus dem Autoradio ist auch besser, wenn die Scheiben geschlossen sind“, weiß Oliver Risch.

Zu sehen gibt es an den zehn Tagen insgesamt 19 Filme, der Streifen „Das perfekte Geheimnis“ wird an zwei Abenden gezeigt. Karg hat eine bunte Mischung zusammengestellt aus Familienfilmen wie „König der Löwen“ oder „Pets 2“, so genannten Biopics wie „Bohemian Rhapsody“ oder „Lindenberg“, Komödien wie „Leberkäsjunkie“, aber auch Blockbustern wie „Joker“ und „Parasite“.

Karten für das Autokino in Auggen sind nur online unter www.kino-muellheim.de erhältlich. Tickets kosten 15 Euro für den Fahrer sowie 5 Euro für den Beifahrer beziehungsweise 4 Euro für Kinder. Popcorn und Getränke müssen beim Online-Kartenkauf gleich mitbestellt werden. Bezahlt wird über die gängigen Online-Bezahlsysteme wie Paypal, Kreditkarte, Lastschrift und Direktüberweisung.

Freitag, 29. Mai:  17.30 Uhr „A Star is born“; 21 Uhr „Le Mans 66 – Gegen jede Chance“

Samstag, 30. Mai:  17.30 Uhr „Der König der Löwen“; 20.30 Uhr „Das perfekte Geheimnis“

Sonntag, 31. Mai:  17.30 Uhr „Die Eiskönigin 2“; 20.30 Uhr „Joker“ (ab 16 Jahren)

Montag, 1. Juni:  17.30 Uhr „Pets 2“; 20.30 Uhr „Lindenberg“

Dienstag, 2. Juni:  17.30 Uhr „Leberkäsjunkie“; 20.30 Uhr; „Der Junge muss an die frische Luft“

Mittwoch, 3. Juni:  17.30 Uhr „Everest – Ein Yeti will hoch hinaus“; 20.30 Uhr „Mamma Mia! Here We Go Again“

Donnerstag, 4. Juni:  17.30  Uhr „Bohemian Rhapsody“; 21 Uhr „Parasite“ (ab 16 Jahren)

Freitag, 5. Juni:  17.30 Uhr „Knives Out – Mord ist Familiensache“; 21 Uhr „Das perfekte Geheimnis“

Samstag, 6. Juni:  17.30 Uhr „Jumanji: The next Level“; 21 Uhr „Die Känguru Chroniken“

Sonntag, 7. Juni:  17.30 Uhr „Shaun das Schaf – Ufo Alarm“; 21 Uhr „Rocketman“

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading