Auggen Nur Zehntel der Kosten wird fällig

Die Kostenbeteiligung für den Brückenumbau steht fest. Foto: sas

Auggen/Müllheim - Der Gemeindeverwaltungsverband Müllheim-Badenweiler hat sich mit der Deutschen Bahn auf eine geringere Kostenbeteiligung beim Umbau der beiden Straßenüberführungen „Kleinfeldele“ und „Fischerpfad“ in Auggen geeinigt. Die Maßnahmen sind Teil des vierspurigen Ausbaus der Rheintalbahn.

Bei der möglichen Kostenbeteiligung war in der Verbandsversammlung vor rund einem Jahr von einer Spanne von 260 000 bis knapp 2,6 Millionen Euro die Rede. Ergebnis der Verhandlungen mit der Bahn ist nun ein Betrag von 247 000 Euro, wie in der jüngsten Sitzung der Verbandsversammlung bekanntgegeben wurde. Konkret geht es um die „nicht kreuzungsbedingten Anteile der Brückenmehrbreiten“. Sowohl die Spannweite als auch die Fahrbahn werden in Zukunft länger beziehungsweise breiter sein. Der Betrag muss aber erst 2020 in den Haushalt des Gemeindeverwaltungsverbands aufgenommen werden. Dazu kommen auch die Beträge für die Unterhaltung der Überführungen. Die Bahn werde Erhaltungskosten in Höhe von rund 385 000 Euro ablösen.

Die Verbandsversammlung stimmte den Kreuzungsvereinbarungen mit der Deutschen Bahn, unter die die beiden Brückenbauwerke fallen, denn auch einstimmig zu.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading