Auggen Schunkelrunden mit Mundschutz?

Unbeschwerte Feststimmung wird in Corona-Zeiten wohl nicht aufkommen.Foto: Alexander Anlicker Foto: Weiler Zeitung

Es war schon seit geraumer Zeit absehbar, dass auch das Auggener Winzerfest dem Coronavirus zum Opfer fallen wird. Seit Montagnachmittag ist es nun offiziell, der Winzerkeller Auggener Schäf als Veranstalter des Winzerfests sowie die Gemeinde Auggen als Veranstalterin des großen Festumzugs haben mit einer gemeinsamen Pressemitteilung die Absage des Fests bekanntgegeben.

Auggen (anl/ov). Die Gremien des Winzerkellers Auggener Schäf und der Gemeinde Auggen haben in den vergangenen Wochen die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie intensiv verfolgt und die daraus resultierenden notwendigen Einschränkungen genau beobachtet.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung: „Zurzeit sehen wir keine Tendenz, die eine vernünftige und verantwortungsvolle Vorbereitung auf ein Volksfest, das direkt nach dem aktuellen Beschränkungstermin für Großveranstaltungen beginnen soll, zulässt. Nach Abwägung aller Möglichkeiten, unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und Vertragspartnern sowie allen, die aktiv an der Gestaltung unseres Winzerfests mitwirken, gerecht zu werden, haben wir uns entschlossen, das Auggener Winzerfest 2020 abzusagen. Seien Sie versichert, dass wiruns diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Aber sicher können auch Sie sich nicht vorstellen, dass in rund drei Monaten tausende Besucher den Festplatz, das Festzelt und beim Festumzug das Weindorf Auggen bevölkern und die Musiker mit Mundschutz auf der Bühne zur Schunkelrunde einladen. Mit dieser Entscheidung ersparen wir Ihnen und uns die Unsicherheit, was die Planungen und Vorbereitungen für das diesjährige Winzerfest betreffen.“

Schmerzliche Absage

Die Absage des seit 1959 ununterbrochen gefeierten Winzerfests sei für den Winzerkeller und die Gemeinde als Veranstalter des Festumzugs, für die örtliche Gastronomie und Hotellerie sowie für die Winzer, für die beteiligten Vereine sowie Helfer und für die vielen Besucher überaus schmerzlich, letztlich aber alternativlos.

Es sei oberstes Gebot, die Gesundheit aller zu schützen und eine Verbreitung des Virus unter allen Umständen zu vermeiden beziehungsweise einzuschränken. Das könne aber bei einer Veranstaltung wie dem Winzerfest bei guter Stimmung und beim gemeinsamen Feiern in weinfroher Runde definitiv nicht garantiert werden, da es nicht möglich sein wird, Abstandsregelungen und sonstige Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Das Fest lebe vom Gesamtkonzept und dem Rahmenprogramm, vom geschmückten Dorf, von der besonderen fröhlichen und unbeschwerten Feststimmung, die aber in Corona-Zeiten wohl nicht aufkommen könne. „Daher wird das 2020er Auggener Winzerfest auf nächstes Jahr verschoben“, heißt es abschließend in der von Winzerkeller-Geschäftsführer Thomas Basler und Auggens Bürgermeister Fritz Deutschmann unterzeichneten Mitteilung.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading