Auggen Stickelberger unterstützt Gartenschau-Bewerbung

Der Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger (l.) und Bürgermeister Carsten Vogelpohl beim neuen Rheinufersteg. Foto: zVg

Bad Bellingen - Der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger besuchte auf seiner Sommertour die Gemeinde Bad Bellingen und traf Bürgermeister Carsten Vogelpohl zum Arbeitsgespräch. Auf der Agenda standen neben den Auswirkungen der Corona-Pandemie der Sommerfahrplan der Bahn, die Zukunft der Therme und Bad Bellingens Bewerbung um die Ausrichtung einer kleinen Landesgartenschau, heißt es in einer Mitteilung.

Die Corona-Pandemie präge die Arbeit in diesem Jahr. Gleichwohl komme es darauf an, die strategischen Ziele auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen beharrlich weiterzuverfolgen, betonte Carsten Vogelpohl im Gespräch mit Stickelberger. In den vergangenen Monaten musste die Gemeinde immer wieder kurzfristig auf neue Vorgaben reagieren, konnte aber vor Ort meist kreative Lösungen entwickeln. In den Kitas habe man versucht, so viel Betreuung wie möglich zu organisieren, berichtet der Bürgermeister. Für das Bellinger Thermalbad sei die Corona-Pandemie jedoch ein großes Problem, berichtete Vogelpohl weiter. Noch vor dem Ausbruch hätte die Gemeinde dem Bad eine Million Euro zur Verfügung gestellt, diese würden nun jedoch zur laufenden Finanzierung und nicht mehr wie ursprünglich vorgesehen für Investitionen verwendet. Momentan dürfte nur ein gutes Drittel der möglichen Besucher das Bad betreten, was sich bei den Einnahmen bemerkbar mache. Stickelberger äußerte die Befürchtung, dass sich das Land vor allem auf seine eigenen Bäder konzentriere und die kommunalen Bäder wie das in Bad Bellingen bei der Verteilung der Hilfsmittel übergangen würden. Er kündigte an, das Thema im Finanzausschuss im Auge zu behalten.

Der neue Sommerfahrplan der Bahn bringt für den Bad Bellinger Teilort Rheinweiler zahlreiche Einschränkungen. Vogelpohl und Stickelberger waren sich einig, dass die Änderungen allenfalls vorübergehend akzeptabel seien. „Viele Pendler verlassen sich auf ein gut ausgebautes Angebot“, sagte Stickelberger und ergänzte: „Wenn die Mobilitätswende gelingen soll, brauchen wir mehr und nicht weniger Bahnanbindungen.“

Landesgartenschau

Die Gemeinde bewirbt sich momentan um die Ausrichtung einer kleinen Landesgartenschau ab 2031. Vogelpohl präsentierte Stickelberger das Projekt und betonte das große Entwicklungspotenzial für Bad Bellingen. Stickelberger kündigte an, sich in Stuttgart für die Bewerbung stark zu machen und dem zuständigen Landwirtschaftsminister Peter Hauk ein Unterstützungsschreiben zu schicken.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading