Augusta Raurica Sammlungszentrum eingeweiht

Peter Ade
Das Sammlungszentrum der Römerstadt Augusta Raurica in Kaiseraugst bietet über 30 spannende, überraschende und einzigartige Sehenswürdigkeiten. Foto: Florian Ade

Hunderte Besucher aus dem Dreiland haben am Wochenende in Augst das neue Sammlungszentrum der Römerstadt Augusta Raurica besichtigt. Es umfasst rund 120 000 Quadratmeter für Arbeitsplätze, Werkstätten, Restaurierungslabors und das Depot.

Der größte archäologische Park der Schweiz mit jährlich rund 150 000 Gästen bietet mehr als 30 spannende, überraschende und einzigartige Sehenswürdigkeiten, darunter das imposanteste römische Theater nördlich der Alpen, das stimmungsvolle Römerhaus im Museum und den größten Silberschatz der Spätantike.

Das neue, rund 33 Millionen Franken teure Haus an der Schwarzackerstraße – gefeiert als ein Meilenstein für die Römerstadt - wurde am Freitag seiner Bestimmung übergeben. Es vereint auf rund 120 000 Quadratmetern die Arbeitsplätze, Werkstätten, Restaurierungslabors und das Depot für die archäologische Sammlung – insgesamt eine kühle Industriearchitektur, geprägt von Transparenz und einem Sonnenkraftwerk auf dem Dach mit 1400 Solarmodulen. Dessen Eigentümer ist der Kanton Baselland.

Im April 2021 war die erste Etappe des Sammlungszentrums mit den Arbeitsplätzen und den Archiven fertiggestellt worden, wenig später erfolgte der Umzug des ganzen Teams. Parallel startete der Bau der zweiten Etappe für die Depots der archäologischen Sammlung. Dieser wurde 2022 fertiggestellt. Jetzt liegt der Umzug der zwei Millionen Fundobjekte in den letzten Zügen.

Museum 1957 eröffnet

Die Bibliothek von Augusta Raurica umfasst über 18 000 Bände mit Schwerpunkt in Archäologie der römischen Provinzen. Aus Platzgründen war die Sammlung lange Jahre an verschiedenen Orten untergebracht, etwa im unklimatisierten, 1,5 Meter niedrigen Estrich des Römerhauses.

Mit einer Sammlung von 44 000 Objekten wurde 1957 in Augst das Römermuseum eröffnet. Der Bestand ist zwischenzeitlich auf 1,9 Millionen Stücke angewachsen. Gleichzeitig entwickelte sich die wissenschaftliche, kulturelle und touristische Bedeutung der Römerstadt.

Augusta Raurica zählt heute mit jährlich rund 150 000 Gästen zu den 50 größten Museen der Schweiz. Aufgrund der raschen Entwicklung mussten in der Vergangenheit immer wieder provisorische Lösungen realisiert werden. Bald war die Sammlung auf acht Standorte in Bauernhöfen, Scheunen, Fracht-Containern und Einmietungen verteilt.

Der Souverän sagt Ja

Auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2009 wurde beim Landrat des Kantons Basel-Landschaft im Jahr 2012 ein Projektierungskredit für den Neubau eines Sammlungszentrums beantragt. Mit einer Volksabstimmung vom 9. Juni 2013 hat der Souverän des Kantons Baselland den Projektierungskredit genehmigt.

Der Standort des Sammlungszentrums befindet sich im „Schwarzacker“ am Rande von Augst. Der Pavillon der Fundrestaurierung und das Container-Provisorium bei der Gesslerscheune wurden nach dem Umzug im Sommer 2021 rückgebaut. Fast ohne Bodeneingriffe und Grabungen wurde direkt über einer Terrainaufschüttung und einer Betonplatte der Stahlbau errichtet. Auch der Technische Dienst von Augusta Raurica verfügt im Zentrum über modern eingerichtete Werkstätten für Schlosser-, Elektro- und Schreinerarbeiten.

Arbeitstitel „Dr. Jones“

Die riesigen Hallen mit ihren Hochlagern erinnern an das Lagerhaus in Nevada, wo der Hollywood-Archäologe Indiana Jones im Spielberg-Film „Raiders of the Lost Ark“ die biblische Bundeslade verstaut. Der Projektname des Augster Sammlungszentrums sei denn auch „Dr. Jones“ gewesen, wie Daniel Suter, Leiter der Römerstadt, erzählt. Er sei „unendlich dankbar“, dass der Bau realisiert werden konnte. „Das Haus symbolisiert auch die Verpflichtung, unsere Arbeit weiterzuführen. Denn es führt in die Zukunft“, resümierte der Leiter der Römerstadt.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading