Bad Bellingen Adventsbrunnen sind geschmückt

Jutta Schütz
Weihnachtsstimmung an der Hertinger Ortsdurchfahrt. Foto: zVg/Gruppe Adventsbrunnen

Der kleine Rundgang entlang der vier weihnachtlich geschmückten Dorfbrunnen und dem Platz an der alten Trotte kann pünktlich zum ersten Advent starten. Die Hertinger, die sich unter dem Namen „Adventsbrunnen“ zu einer Gruppe zusammengeschlossen und zusammen mit dem Hertinger Kindergarten die schöne Dekoration geplant, gebaut, gebastelt und dekoriert haben, werden zum ersten Adventswochenende auch die Beleuchtung anschalten.

Von Jutta Schütz

Bad Bellingen. Jüngere und ältere Hertinger, die im Frühjahr auch den österlichen Brunnenschmuck gestalteten, haben nun zum zweiten Mal nach 2020 die Brunnen und den Bereich an der alten Trotte an der Ortsdurchfahrt der Bellinger Straße fantasievoll weihnachtlich geschmückt. Mit den Vorbereitungen wurde im Oktober begonnen. Adventsschmuck-Ideen aus dem vergangenen Jahr wurden übernommen und ausgebaut, neue Dekorationsvorschläge kamen hinzu. Material wie Tannenzapfen, Moos oder Wurzelstöcke wurde gesammelt und teils getrocknet. Holz wurde für die Sterne, Nikoläuse und Wichtel sowie für die besondere Tannenbaum-Adventskalenderidee, bei der sich die Erzieherinnen und Kindergartenkinder beteiligten, passend gesägt. „Für das Bemalen und Bekleben der Figuren und von Sternen und Tannenzapfen wollten wir uns eigentlich in der Gruppe treffen – wegen der Corona- Pandemie war das aber nicht möglich, ganz viel lief über WhatsApp“, berichtet Gudrun Krenzlin. Eigentlich war auch ein kleines Fest an der Kirche mit den Kindergartenkindern und Bürgern geplant- auch um vielleicht ein paar Spenden für künftige Materialkäufe zu sammeln – „das müssen wir jetzt wieder verschieben, auf dann hoffentlich das nächste Jahr“, teilt die Hertingerin mit.

Die Dekoration entworfen, gebastelt und aufgebaut haben Gudrun Krenzlin, Christina Berger, Renate Höferlin, Renate und Walter Raupp, Isabella und Rudi Hemmerle, Birgit Amann, Nicole Pannach und Lilian Schütz. Das Zuschneiden von Holz und den Rahmenbau für den Adventskalender übernahmen Friedrich Krenzlin und Michael Amann. Gerd Henn installierte die Beleuchtung. Unterstützung kam auch von der Gemeinde, die Tannenbäume spendete.

Kindergarten malt

Spannend sind die Adventskalenderfenster: Hinter den Türchen an den Tannenbäumen verbergen sich Bilder, welche die Kindergartenkinder angefertigt haben. Um das zum Datum passende Türchen zu finden, sollte man öfter an den Brunnen vorbeischauen. „Die kleine Wanderrunde ist so gestaltet, dass man am Brunnen in der Straße ‚im Löhle‘ startet, dann zum Brunnen in der Nähe der Kreuzung Hebel- und Tannenkircher Straße beim Haus von Gerd Henn geht, anschließend entlang der Hebelstraße oder am Fußweg am Bach entlang zur Trotte und zum Brunnen an der Bellinger Straße läuft und am Schluss zurück in die Hebelstraße zum Brunnen gegenüber der Kirche wandert“, schlagen die Aktiven der Adventsbrunnen-Gruppe vor. Neben dem Brunnen an der Kirche am dortigen alten Schopf wird zudem am 24. Dezember das letze Türchen geöffnet.

„Wir hoffen, dass wir allen Menschen, ob groß oder klein, ein bisschen Freude mit der Hertinger Adventsdekoration bereiten“, betont Gudrun Krenzlin.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading