Bad Bellingen Beschwerden über Teststation

Jutta Schütz
Für Kritik sorgte die Teststation bei den Wohnmobilstellplätzen Foto: Jutta Schütz

Beschwerden zu Bad Bellinger Corona-Teststationen, insbesondere einer, sind Gemeinderat Siegfried Jürgens zugetragen worden. Davon berichtete er in der Gemeinderatssitzung am Montagabend.

Von Jutta Schütz

Bad Bellingen. Die meisten Beschwerden gab es über die Teststation von H.I. Competence, die auf dem Parkplatz angrenzend zu den Wohnmobilstellplätzen liegt.

Zertifikat an falsche Person

Ihm sei berichtet worden, dass dort Termine nicht eingehalten würden und dass Abstriche aus Sicht einiger getesteter Personen nicht korrekt sowie teils im Stehen durchgeführt würden. Auch sei schon einmal ein Testzertifikat an die falsche Person ausgehändigt worden, schilderte Jürgens auf Rückfrage unserer Zeitung. Überdies gab es bei dieser Teststation erneut Hinweise auf nicht ordnungsgemäß getragene Schutzkleidung beziehungsweise sogar verschmutzte Handschuhe bei den Testern, hieß es.

Platz für Markt benötigt

Jürgens, der auch den Wochenmarkt auf diesem Parkplatz organisiert, hatte noch einen weiteren Kritikpunkt. Er bemängelte, dass das von H.I. Competence nicht mehr genutzte Corona-Testzelt immer noch nicht abgebaut sei – die Teststation ist seit der kalten Jahreszeit in einem nebenan stehenden beheizbaren Container untergebracht. Der Platz, auf dem das Zelt steht, würde für Marktstände benötigt, sagte der Gemeinderat.

Die Teststation der Privatfirma von Moise Gschauder, die bei den Bacchusstuben liegt, arbeite mit ihren Testern, soweit er es nach Rückmeldungen beurteilen könne, korrekt, meinte Jürgens. Auch werde dort durchweg verlangt, dass die Hände desinfiziert werden.

Gehäufte Beschwerden

Beschwerden zur H.I. Competence-Teststation sind auch Marcus Ciesiolka, dem Betreiber des Café im Park, zu Ohren gekommen. „Normalerweise werden die Tests von drei Frauen gemacht, das läuft eigentlich recht gut“, berichtet er im Gespräch mit unserer Zeitung. Als diese drei Testerinnen in Urlaub waren, übernahmen zwei junge Männer. Über diese habe es sehr viele Beschwerden gegeben: „Sie haben sogar Frauen, die sich testen lassen wollten, angemacht, wie man so sagt – so ein Verhalten geht überhaupt gar nicht und ich habe mich beim Gruppenleiter beschwert. Dann wurde die Situation auch abgestellt“, so Ciesiolka, der in diesem Zusammenhang kritisiert, dass man bei Beschwerden und Kritik „nie an die Leitung dieser Firma herankommt“.

Wer kontrolliert?

Jürgens hakte im Gemeinderat nach, wer die Teststationen „eigentlich kontrolliert, denn genehmigt werden müssen sie meines Wissens nach durch das Gesundheitsamt“, sagte er. Mai-Kim Lâm, Pressesprecherin im Landratsamt Lörrach, teilt dazu schriftlich mit: „Üblicherweise kontrollieren die Ortspolizeibehörden die Teststellen. Bei Beschwerden sollte man sich also primär an die Gemeinde wenden.“ Bei hygienischen Mängeln sei in Zusammenarbeit mit der jeweils zuständigen Gemeinde das Gesundheitsamt zusätzlich mit vor Ort, stichprobenartig kontrolliere zudem das Land Baden-Württemberg, führte Lâm weiter aus.

Weitere Teststation

Eine neue Teststation hat in Rheinweiler eröffnet – sie wird täglich von 16.30 bis 20 Uhr von der Firma PrevoCare betrieben. Beantragt wurde die Station von der angrenzend liegenden Pizzeria, wie die stellvertretende Hauptamtsleiterin Tirza Himmelsbach auf Nachfrage mitteilte.

  • Bewertung
    1

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading