Bad Bellingen Eier, Hühner und Hasen schmücken Dorf

Hasen, Eier und Blumen zieren den Brunnen gegenüber der Hertinger Kirche.Foto: Alexander Anlicker Foto: Weiler Zeitung

Bad Bellingen-Hertingen (anl). Bunte Eier, große und kleine Osterhäschen, Hühner und Wichtel mit blumenbepflanzten Schubkarren: Der Bad Bellinger Ortsteil Hertingen hat sich zum Osterfest rausgeputzt. Alle vier Brunnen im Dorf, selbst der Löhle-Brunnen am Wanderweg in Richtung Tannenkirch, wurden von Gudrun Krenzlin, Christina Berger, Birgit Amann, Isabella Hemmerle, Renate Höferlin, Renate Raupp, Marlies Ankelin, Nicole Pannach und Helga Streich mit viel Liebe zum Detail geschmückt. Passenderweise hat die Gemeinde Bad Bellingen zu Wochenbeginn auch eine neue Bank beim Löhle-Brunnen aufgestellt.

Der üppige Osterschmuck feiert in diesem Jahr Premiere, die Damen sind aber nicht zum ersten Mal aktiv, haben sie doch bereits in der Adventszeit das Dorf weihnachtlich geschmückt.

Die Idee für die Figuren habe sie von einem früheren Ausflug ins Osterdorf Oberprechtal mitgebracht, berichtet Gudrun Krenzlin. Fotos vom Ausflug ins Osterdorf dienten als Vorlagen für die selbst gemachten Schablonen.

Tatkräftige Unterstützung erhielten die kreativen Damen von ihren Männern: Walter Raupp, Frieder Krenzlin, Rudi Hemmer und Michael Amann haben die hölzernen Hasen, Hühner und Wichtel ausgesägt, die dann von den Frauen und teilweise auch von den Kindern in Handarbeit bemalt wurden.

Dieses Jahr seien zum ersten Mal alle Brunnen im Dorf geschmückt worden, berichtet Gudrun Krenzlin. Zu den 14 Hasen, vier Hühnern und acht Wichteln gesellt sich noch eine Kindersitzecke beim Löhlebrunnen, bepflanzte Schubkarren und Gummistiefel sowie knorzige Wurzeln mit Blumenarrangements. Bis etwa 14 Tage nach Ostern soll der Schmuck bleiben, dann wird er bis nächstes Jahr eingelagert.

Los ging es bereits Mitte Februar, berichten Krenzlin und Cristine Berger. Corona habe es nicht leicht gemacht, so habe man sich maximal zu dritt, ein Haushalt plus ein Gast, im Schopf getroffen und Hasen angemalt. Als Dankeschön gab es von der Gemeinde einen Zustupf von 200 Euro, den Bürgermeister Carsten Vogelpohl überreichte, freuen sich Krenzlin und Berger. „Das ist in etwa das, was wir für Material und Blumenschmuck ausgegeben haben“, sagt Krenzlin. Da die Damen die Kosten bereits unter sich aufgeteilt hatten, soll der Zustupf für die nächste Weihnachtsdekoration verwendet werden.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading