Bad Bellingen. Im Juni findet die sechste Auflage der Mundarttage in Bad Bellingen statt. Wie jedes Jahr treten Künstler aus der Schweiz, dem Elsass und Baden mit ihrem Programm im Schlosskeller und vor dem Rathaus Bad Bellingen auf.

Am Freitag eröffnen Ruedi Stuber und die Schweigende Mehrheit (Kurt Studer, Kontrabass, und Kurt Meyer, Gitarre und Banjo) mit ihrem „Chrüsimüsi“ die diesjährigen Mundarttage Bad-Bellingen Mitte Juni und tragen zur freundnachbarlichen Völkerverständigung bei. Ruedi Studer war langjähriges Mitglied der „Berner Troubadours“ und ist bekannt durch seine „leichtfüßigen und tiefgründigen“ Texte; er erhielt dafür 2013 den Literaturpreis des Kantons Solothurn.

Fotostrecke 2 Fotos

Kinder beteiligen sich

Mit Ulrike Derndinger und Heinz Siebold „Zwische de ­Ziilde – Mundart – gschwätzt und gsunge“ trifft am Samstag Niederalemannisch aus der Ortenau auf Hebelalemannisch aus dem Wiesental. Die beiden sprechen und singen – in Alemannisch von da und dort – auch für „Hochdütschi“ verständlich.

„Zwei Elsässer, ei Sprooch…. die vom Härz“, der Straßburger Liedermacher Robert Frank Jacobi, begleitet von seiner Partnerin Anita Pirmin-Lorin auf dem Akkordeon und Colette Greder aus Hegenheim, begegnen sich zum ersten Mal auf der Bühne der Mundarttage. Colette Greder, bekannt vom Theater Fauteuil in Basel, liest Baseldytsch aus „Der kleine Prinz“ von Saint-Exupéry.

Wie in jedem Jahr wird am Sonntag vor dem Rathaus viel von jungen Akteuren für alle Junggebliebenen geboten. Die Kinder der Jugendmusikschule Markgräflerland sowie der Sonnenrainschule Bad Bellingen zeigen ihr Können mit Musik und Gesang, unter anderem mit „De alemannischi Max und Moritz“. Die Rheinweiler Band „Pocket Rock“ spielt dann „Rock uf Alemannisch“.

Die „Kunscht“ wird 2015 von den drei Markgräfler Künstlern Elisa Stützle-Siegsmund (Keramik), Christine Huss (Bilder und Objekte) und Wolfgang Faller (Bilder) sowie von der Bellinger Künstlergruppe Renate Dziemba, Barbara Wartenberg und Ilke Weisenseel mit ihren Skulpturen vertreten.

Donnerstag, 11. Juni: 18 Uhr Vernissage „Kunscht“

Freitag, 12. Juni: 18 Uhr Eröffnung der Mundarttage; 18.30 Uhr Rundgang „Kunscht“; 20 Uhr „Chrüsimüsi“

Samstag, 13. Juni: 19 Uhr Mundart-Gottesdienst „Riichtum vo de Gueti Gottes“ mit Werner Hagenbach; 20 Uhr „Zwische de Ziilde – Mundart – gschwätzt und gsunge“

Sonntag, 14. Juni: 11 Uhr „Max und Moritz“; 15 Uhr „Pocket Rock“; 20 Uhr „Zwei Elsässer, ei Sprooch…. die vom Härz“

u Weitere Informationen: www.mundarttagebadbellingen.jimdo.com