Bad Bellingen-Bamlach - Bamlach wird zum Krippendorf: Der Endspurt für die große Krippenausstellung in Bamlach am zweiten und dritten Adventswochenende läuft. Überall im Dorf sind die Helfer dabei, Krippen in Garagen, in Türeingängen und in Fenstern für den Krippenweg mit 14 Stationen aufzubauen. Rund 40 Kinder und Jugendliche proben für die Krippenspiele vor großem Publikum.

Die Organisatoren von der Kolpingsfamilie Bamlach um Gerhard Hugenschmidt und Markus Bächlin sind dabei, die letzten Feinarbeiten in der Bamlacher Halle zu erledigen.

Von der Schwarzwald- bis     zur     Miniaturkrippe

Dort sind mehr als 60 Krippen zu bewundern, von alpenländischen Großkrippen über Schwarzwaldkrippen, Krippen aus aller Herren Länder, dreidimensionale Kastenkrippen und Wurzelkrippen bis hin zu winzigen Miniatur-Krippen, die in einer beleuchteten Vitrine zur Geltung kommen. Ein Blickfang auf der Bühne wird der Königszug von Ringsheim sein, mit den Heiligen Drei Königen samt Entourage, Kamel und Elefant.

Bamlach hat sich geschmückt und    rausgeputzt

In den vergangenen Wochen hat sich auch die Bamlacher Bevölkerung, die sich vielfach als Helfer, Führer durch die Ausstellung, bei der Verkehrsführung an den Krippenwochenenden und mehr engagiert, richtig ins Zeug gelegt. Etliche Gärten sind aufgeräumt, die Straßen gesäubert, die Häuser sind weihnachtlich geschmückt oder beleuchtet. Im ganzen Dorf wurden Weihnachtsbäume verteilt, auch diese werden beleuchtet und sind mit Sternen behängt.

„Alle machen mit, das ist richtig super“, freut sich Markus Bächlin, der darauf hinweist, dass es sich bei der Bamlacher Krippenausstellung um die „wohl größte am südlichen Oberrhein handelt“. Denn: Die Kombination einer Krippenausstellung in der Halle und der Kirche, einem Krippenweg im Dorf und Krippenspielen vor Tribünen, die Platz für 240 Zuschauer bieten, „die hat keiner“, ist er ganz stolz. Auch das Logo mit einer scherenschnittartigen Krippenszene und den Heiligen Drei Königen, das in verschiedenen Varianten für die Ausstellung entworfen wurde und nun dafür wirbt, ist neu. Es ist im Internet unter www.kolping-bamlach.de zu sehen.

Chor untermalt Krippenspiele

Toll sei auch, dass ein Chor die Krippenspiele untermalt, dass man Esel und ein Rind für die Lebendkrippe sowie mehr als zehn Babys „gefunden“ habe, die als Jesuskind in der Krippe liegen werden. Die meisten der winzigen „Schauspieler“ kommen übrigens aus Bamlach. Bereits zur Fasnacht hatten die Kolpingmitglieder die Werbetrommel für die Christkinder gerührt. „Pünktlich zur Ausstellung hatten wir dann eine Reihe von Anmeldungen für die Jesuskind-Rolle seitens der Eltern“, schmunzelt Renate Epking, die den Chor leitet. Stichwort Musik: In der Kirche wird es Musik und auch Lesungen zu hören geben.

Auch für Bewirtung ist gesorgt: Die Helfer haben bereits Hütten aufgestellt, wo Bratwurst, Kinderpunsch oder Glühwein angeboten werden. Kaffee und Kuchen gibt es im Pfarrheim. Und für das Spendenprojekt „Leuchtturm“, ein Hilfsprojekt für Kinder in der Region, für das bei der Ausstellung gesammelt wird, wurde seitens der Kolpingsfamilie ein echter großer Leuchtturm aus Holz gebaut, der sogar mit einem rotierenden Licht ausgestattet ist.

Die Straßen im Bamlacher Zentrum sind bereits mit Hinweisschildern, dort nicht zu parken, versehen. Rund um den Dorfkern aber kann geparkt werden, im Kapellenweg haben Anwohner einige ihrer Parkplätze für Schwerbehinderte zur Verfügung gestellt. „Wir sind echt gespannt auf den Publikumszuspruch und hoffen, dass uns das Wetter einigermaßen hold ist“, drücken die Helfer die Daumen. Für Führungen über den Krippenweg und durch die Ausstellung haben sich bereits die ersten Gruppen angemeldet.