Bad Bellingen In neuem Glanz erstrahlt

Jutta Schütz
An der Aufführung der Kindergartenkinder – hier werden sie mit Beifall aus der Halle geleitet – hatten die Gäste bei der Halleneinweihung in Bamlach viel Spaß.                                                                                                                                     Foto: Jutta Schütz

Sie ist ein Schmuckstück geworden: Die Bamlacher Gemeinde- und Mehrzweckhalle ist am Sonntag nach vierjähriger Umbauzeit offiziell eingeweiht und damit der Nutzung der Bürger übergeben worden. Rund vier Millionen Euro haben Umbaumaßnahmen und Sanierung gekostet – damit etwa doppelt so viel wie ursprünglich kalkuliert worden war.

Von Jutta Schütz

Bad Bellingen-Bamlach. Der ebenfalls im Gebäude untergebrachte Bamlacher Kindergarten hatte einen „Tag der offenen Tür“ angesetzt und konnte ebenfalls mit seinen neu gestalteten Räumen besichtigt werden.

Theateraufführungen, Vereinstreffen, Musikübungsstunden, Ausstellungen, Gemeinderatssitzungen, Konzerte, Sport, Fasnacht oder private Feiern – all das kann nun wieder in der Mehrzweckhalle stattfinden. Mit einem kleinen Festakt feierten Bürger, Kinder, Vereinsvertreter, die Verwaltung, die Architekten und Planer sowie Mitarbeiter der am Umbau beteiligten Firmen die Fertigstellung des Gebäudes. Ein Drittel der Vier-Millionen-Euro-Investition stammte aus Fördergeldern, zwei Drittel stemmte die Gemeinde selbst. „Dafür haben wir Gelder aus Haushaltsüberschüssen und aus Grundstücksverkäufen aus dem Baugebiet ‚Hinterm Hof II‘ verwendet – einen Kredit aufnehmen mussten wir nicht“, berichtete Bürgermeister Carsten Vogelpohl.

Geschichte beginnt 2018

2018 hatte die Gemeinde damit begonnen, eine Hallensanierung ins Auge zu fassen, 2019 erfolgte der Beschluss, die Renovierung anzugehen, ohne genau zu wissen, was an unangenehmen Überraschungen, aber auch an Anforderungen, beispielsweise durch die enorm aufwendig umzusetzenden Brandschutzauflagen, auf sie zukommen würde.

Auch ein Abriss der Halle und ein Neubau waren diskutiert worden. „Aber wir hatten kein Grundstück in Ortsrandnähe und wenn wir es gehabt hätten, nicht die heutzutage geforderte Fläche für eine größere Anzahl von Parkplätzen“, erinnerte Vogelpohl. Denn die unschlagbaren Vorteile der Bamlacher Mehrzweckhalle sind ihre tolle und damit fußläufige Lage im Dorfkern, der im Gebäude untergebrachte Kindergarten und die vorhandenen Parkplätze, die man, da die Halle schon lange bestand, nicht erweitern musste, betonte der Bürgermeister.

„Mit dem Landratsamt galt es für die Baugenehmigung eine sehr dicke Kuh beim Thema Brandschutz vom Eis zu holen, deshalb haben wir jetzt die riesige Lüftung im Dachboden“, erläuterte Vogelpohl weiter. „Den Nachbarn, den Bürgern, den Vereinen, aber auch dem Kindergarten und den Eltern sowie Kindergartenleiterin Rosemarie Leese haben wir viel zugemutet, vor allem mit dem Lärm bei den Abriss- und Bohrarbeiten“, sagte Vogelpohl außerdem. Er bedankte sich beim Gemeinderat, bei der Verwaltung, bei Bernhard Riemer vom Bauamt und beim Hausmeister der Halle, Michael Amann, und dem Bauhof für die tatkräftige Mithilfe.

Als dann Corona kam und Lieferengpässe auftraten, „bekamen wir so manches graue Haar, wir waren richtig froh, dass viele lokale Firmen vor Ort waren. Froh waren wir immer auch über Michael Amann, denn wenn Not am Mann war, konnten wir uns als Architekten und die Bauleitung super auf ihn verlassen“, äußerte sich Hajo Frings (Lentz, Frings und Partner Architekten).

Buntes Programm

Das bunte Programm zur Einweihung zeigten Kindergartenkinder mit den Erzieherinnen und einer Lehrerin der Jugendmusikschule, die Chorgemeinschaft Bad Bellingen und mehrere Flüchtlinge aus der Ukraine, die die ukrainischen Liedtexte auf Deutsch übersetzt hatten und auf eine Leinwand projizierten.

Besonders erwähnt wurde von Bautechniker Bernd Haarje Grundschüler Felix Kroll. Felix hatte sich schon als Kindergartenkind als kleinster Bauleiter entpuppt, da er regelmäßig nachmittags, teils mit Klappstuhl, an der Halle auftauchte und das Geschehen genau verfolgte.

Bad Bellingen-Bamlach (jut). Was ist neu bei der Gemeindehalle in Bamlach, nachdem die Umbauarbeiten nun abgeschlossen sind? Nicht nur das Äußere, auch das Innere der Halle hat in den vergangenen vier Jahren eine große Änderung erfahren. Die Räume wurden so umgebaut, dass sie nun behindertengerecht sind, die Treppe, die eine Dachwohnung, das Foyer und Sanitärräume im Untergeschoss verband, musste aus Brandschutzgründen weichen. Die Wohnung wurde als Raum für den Kindergarten umgebaut, das Gebäude erhielt eine Außentreppe, das Foyer wurde etwas vergrößert, ein Vereinsraum und neue Sanitäranlagen sowie unter dem Dach eine neue große Lüftungsanlage eingebaut.

Ein Schmuckstück ist nun die in hellen Farben und mit viel Holz gestaltete Halle selbst, die sich zwar raummäßig verkleinert hat, aber dafür nun von einer größeren Bühne, von Profilichttechnik und neuem akustischen Equipment profitiert.

Die Innengestaltung ist Innenarchitektin Sarah Müller vom Büro Lentz, Frings und Partner Architekten zu verdanken.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading