Bad Bellingen Kabelstrecke im Eiltempo erneuert

Die Firma ED Netze erneuerte in Rekordzeit eine Kabelstrecke in Bad Bellingen.      Foto: zVg / Energiedienst

Bad Bellingen - Ein Kabelschaden im Bereich Kastanienweg erforderte unlängst das sofortige Eingreifen des Netzbetreibers ED Netze. Aufgrund der besonderen Eilbedürftigkeit der Maßnahme wurde eine Ausnahmegenehmigung für Arbeiten mit Lärmbelastung auch in der Mittagsruhe und an den Samstagen von der Verwaltung umgehend erteilt.

„Es bestand akuter Handlungsbedarf“, sagt Daniel Obermeier, Leiter Ortsnetzbau des Energieversorgers. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden die Mittelspannungskabel im Bereich Kastanienweg, Ebnetstraße, Rheinstraße und Im Leim auf ganzer Länge ersetzt.

Für die Bauarbeiten waren sechs Wochen vorgesehen, Ziel war es jedoch, die Versorgungssicherheit so schnell wie möglich wiederherzustellen. Fachpersonal der ED Netze, sofort verfügbare Ressourcen und Partner, wie die Tiefbaufirma Schnell, ermöglichten es, das große Projekt in der Kürze umzusetzen, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir sind knapp zwei Wochen früher fertig als geplant“, freut sich Obermeier. „Alles lief super und mit den Anwohnern haben wir uns auf dem kurzen Weg verständigt.“

Die ED Netze sowie das Unternehmen Regiodata (Projektierung und Bauleitung) und die Firma Josef Schnell (Tiefbauarbeiten) bedanken sich für das Verständnis der Anwohner und die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

„Trotz sorgfältiger Planung können wir Behinderungen im Bereich einer Baustelle nie ausschließen“, erklärt Obermeier. „Wir sind allerdings stets bemüht, die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten“.

In Abstimmung mit dem Zweckverband Breitbandversorgung wurden im Zuge der Baumaßnahmen zugleich Leerrohre für die geplanten Glasfaseranschlüsse mitverlegt. Insgesamt hat die ED Netze GmbH rund 200 000 Euro in die Versorgungssicherheit des Kurorts investiert.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Gebete

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) wollen rund 1500 weitere Migranten von den griechischen Inseln in Deutschland aufzunehmen. Was halten Sie von der Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading