Bad Bellingen Wo Pumuckl das Rotkäppchen trifft

Das Rotkäppchen mit seinem Korb unter dem Arm steht vor dem Haus, aus dem bereits der Wolf in der Kleidung der Großmutter herauslugt. Daneben wartet das tapfere Schneiderlein, das sich der sieben Fliegen erwehren muss, die ihn plagen. Wieder einige Schritte weiter befindet sich der Betrachter direkt im Orient aus Tausend und einer Nacht und trifft auf Aladin mit seiner Wunderlampe.

Von Adrian Steineck

Bad Bellingen. All diese und weitere Figuren sind im Märchen- und Weihnachtsdorf in Bad Bellingen anzutreffen. Auf 26 Stationen, die teilweise opulent erleuchtet sind, können die Besucher unter anderem am Rathausplatz und entlang der Rheinstraße in die Welt der Märchen eintauchen.

Zahl wird stetig erweitert

Angefertigt wurden die Märchenfiguren von zehn Bad Bellinger Bürgerinnen unter der künstlerischen Anleitung von Ilke Weisenseel. Entstanden ist die Idee im Jahr 2004, wie Weisenseel, die sich selbst als „Märchenfreak“ bezeichnet, im Gespräch mit unserer Zeitung sagt. „Wir kannten uns von der Fasnacht her und haben das Dorf auch schon mit Kürbissen und Ähnlichem geschmückt.“ Aus kleinen Anfängen heraus wurde die Zahl der Märchenfiguren stetig erweitert, zuletzt im Jahr 2019, als etwa das Aschenputtel, der Pumuckl, das hölzerne Bengele Pinocchio und die Eisprinzessin Elsa mit ihrem Schneemann Olaf aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ (2013) dazugekommen sind. Zwar basiert letztgenannter Animationsfilm nur lose auf dem Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen, aber bei Kindern sind die Figuren dennoch überaus bekannt und beliebt. „Wenn auf diese Weise durch Verfilmungen Kinder für die klassischen Märchen begeistert werden, ist das doch eine schöne Sache“, findet Weisenseel.

Witterung wirkt sich aus

Gefertigt sind die Figuren aus Holz, durch entsprechende Mittel wurden sie witterungsbeständig gemacht. Dennoch stand im vergangenen Jahr eine Restaurierung an, da etwa der gestiefelte Kater doch etwas in die Jahre gekommen und kaputt gegangen war. „Die kalte Witterung geht natürlich nicht spurlos an den Figuren vorbei“, sagt Weisenseel.

Bürgerverein führt es fort

Die engagierte Gruppe hat die Figuren in jahrelanger Eigenregie auch vor Beginn der Weihnachtszeit in den Straßen von Bad Bellingen aufgebaut. Seit 2017 haben sich die kreativen Frauen zurückgezogen, und der Bürger- und Gewerbeverein „Bad Bellingen bewegt“ (BBB) organisiert seitdem den Auf- und Abbau mit neuen freiwilligen Helfern in der Gemeinde, wie dessen Vorsitzender Wolfgang Schwab im Gespräch mit unserer Zeitung sagt. Weisenseel ergänzt: „Es ist durchaus eine Arbeit, und da mittlerweile viele von uns Enkel haben, wollten wir da einfach nach all den Jahren etwas kürzertreten.“ Man sei aber froh darüber, dass der Verein BBB die Tradition weiterführt.

Für Kinder jeden Alters

Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung und von den Besuchern, die in den vergangenen Jahren schon von weither kamen, sind eine Bestätigung für die Arbeit von Weisenseel und ihren Mitstreiterinnen. „Es geht mir das Herz auf, wenn schon die ganz Kleinen sich im Kinderwagen aufrichten und aufgeregt auf die Figuren deuten“, schildert sie ihre Erfahrungen. Aber auch für „große Kinder jeden Alters“, wie sie es nennt, seien die Märchenfiguren jedes Jahr eine schöne Erinnerung an die eigene Kindheit, wie die Rückmeldungen zeigen.

Eröffnung ausgefallen

Wenngleich dieses Jahr coronabedingt die feierliche Eröffnung der Märchenstraße ausgefallen ist, findet die Märchenstraße doch wieder regen Anklang, sagt Weisenseel. Weggefallen ist damit aber zugleich auch die Gelegenheit, durch das Anbieten von Kinderpunsch und Glühwein Spenden für neue Figuren und weitere Deko-Artikel zu sammeln. „Glücklicherweise kennen mich viele im Dorf und unterstützen mich dennoch“, freut sich die Initiatorin.

Die Ideen gehen nicht aus

Weisenseel hat bereits weitere Figuren im Kopf, die das Ensemble erweitern sollen. „Sehr gerne würde ich im kommenden Jahr noch den Rattenfänger von Hameln dazustellen“, sagt sie und gerät ins Schwärmen: „Es gibt so viele schöne Märchen.“

Weitere Informationen: Das Märchendorf kann bis zum 9. Januar 2021 angeschaut werden. Wer den Erhalt der Figuren unterstützen und als ehrenamtlicher Helfer mitwirken will, kann sich per E-Mail an die Adresse bad.bellingen.bewegt­@­gmail.com wenden.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Heiko Maas

Außenminister Heiko Maas hat dieser Tage gefordert, Geimpften früher als allen anderen den Besuch von Restaurants oder Kinos zu ermöglichen. Was halten Sie davon, Geimpften Vorteile einzuräumen?

Ergebnis anzeigen
loading