Badenweiler Flammen schlagen meterhoch aus dem Dachstuhl

mps
In einem Mehrfamilienhauskomplex in Badenweiler ist ein Großbrand ausgebrochen. Foto: Volker Münch

Zu einem Großbrand kam es am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhauskomplex in Badenweiler. 30 Personen wurden aus dem Haus gerettet. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Gegen 20.40 Uhr wurden die Feuerwehren aus Badenweiler und den Ortsteilen sowie die Müllheimer Nachbarwehr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhauskomplex an der Schwärzestraße in Oberweiler alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen aus dem Fenster. Kurz darauf schlugen sie bereits meterhoch aus dem Dachstuhl. „Wir konnten gerade noch Schlimmeres verhindern. Es zeigte sich wie gut die Zusammenarbeit der ersten eintreffenden Einheiten funktioniert hat“, bedankt sich Badenweilers Gesamtkommandant und Einsatzleiter Andreas Paul bei seinen Kameraden und den Einsatzkräften der Müllheimer Wehr. Weil der Dachstuhl den dreiteiligen Gebäudekomplex in einem Stück überspannte, breitete sich das Feuer rasant schnell aus. Sofort war die Evakuierung es gesamten Gebäudekomplexes eingeleitet worden.

Bewohner über Leitern gerettet

Die Bewohnerin der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, konnte sich gerade noch auf ein Vordach retten, wo sie von den Einsatzkräften über das Müllheimer Drehleiterfahrzeug in Sicherheit gebracht wurde. Sie wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes versorgt und in eine Klinik gebracht. Weitere Bewohner wurden über die Drehleiter, Steck- und Schiebeleitern aus dem Brandobjekt gerettet, andere Bewohner konnten den Gebäudekomplex selbstständig verlassen. Am Ende wurden 30 Personen von den Hilfskräften aus der Notlage gerettet. Mit einem massiven Löscheinsatz konnte die weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden. Trotzdem entstand ein hoher Gebäudeschaden, der vom Leiter des Müllheimer Polizeireviers, Polizeioberrat Thomas Müller, nach einer ersten groben Schätzung auf mehr als eine Million Euro geschätzt wurde.

Um ausreichend Atemschutzgeräteträger für die Löschtrupps zu haben, wurden auch Kräfte der Neuenburger Feuerwehr angefordert. Aus Kirchzarten war die Drohneneinsatzgruppe angefahren. Sie konnten über die Wärmebildkamera an der Drohne der Einsatzleitung einen Überblick über den Brandherd bieten. Bürgermeister Vincenz Wissler kümmerte sich gemeinsam mit den Betreuern des DRK-Ortsvereins Müllheim-Badenweiler-Auggen um die Versorgung der Bewohner. Die Personen wurden erst in der Turnhalle der Grundschule vom DRK versorgt.

Menschen in Hotel untergebracht

Zwischenzeitlich organisierte der Bürgermeister Notquartiere. „Die Menschen, die nicht privat unterkommen konnten, wurden in einem Hotel in Badenweiler vorübergehend untergebracht“, sagte Vincenz Wissler. Insgesamt waren knapp 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Roten Kreuzes und der Polizei vor Ort.

Die genaue Brandursache ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Es ist nach jetzigem Stand der Ermittlungen nicht ausgeschlossen, dass brennende Kerzen das Feuer verursacht haben, heißt es im Polizeibericht.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading