Badenweiler Literarische Findlinge und Fundamente

Alejchem Denkmal in Kiew, Skulptor Wiktor Medwedjew. Foto: zVg/H. Setzer

Badenweiler - Ganz im Zeichen eines literarischen Neuzugangs steht die diesjährige Tschechow-Woche, die im Rahmen des 21. Internationalen Literaturforums Badenweiler seitens des Literarischen Museums Badenweiler („Tschechow-Salon“) und der Deutschen Tschechow-Gesellschaft organisiert wird.

Der Schriftsteller Scholem Alejchem, 1910 und 1911 wegen seiner Lungen-Tuberkulose ebenfalls mehrjähriger Kurgast Badenweilers und Zeitgenosse Tschechows, wurde bereits gestern sowie heute Abend, um 20.15 Uhr, als Vertreter der vorrevolutionären Umbruchszeit Russlands sowie als jüdisch-russischer Literat vorgestellt. Zudem wird dabei sein literarisches Œuvre wie „Tewje, der Milchmann“ präsentiert.

Als besonderer Höhepunkt gastiert am Samstagabend, 20. Juli, 20.15 Uhr, das berühmte Staatliche Akademische Obraszow-Puppentheater Moskau bereits zum dritten Mal im Kurhaus Badenweiler. „Das Gewöhnliche im Außergewöhnlichen“ ist Gegenstand des Marionetten-Galakonzerts (in deutscher Sprache), das vom Kulturministerium der Russischen Föderation im Rahmen des Festivals „Russische Theatersaisons in Deutschland 2019“ maßgeblich unterstützt und gefördert wird.

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Deutschen Tschechow-Gesellschaft findet am Sonntag, 21. Juli, ab 18 Uhr auf dem Rathausplatz Badenweiler eine Feier zu Ehren Anton Tschechows statt, bei der mit Sketchen, Lesungen und Musik an den großen Humoristen, Philosophen, Erzähler, Dramatiker und Liebesbriefschreiber erinnert werden soll. Eingeladen sind hierzu hochrangige Vertreter aus Politik und Kultur. Der Eintritt ist frei; Spenden sind erbeten

Außerdem ist eine Jubiläumsausstellung im Foyer des Rathauses Badenweiler zu sehen, die sich der zehnjährigen Geschichte der Deutschen Tschechow-Gesellschaft anhand von Plakaten, Fotografien und Programmen sowie Projekten widmet. (Zu den Öffnungszeiten des Rathauses und am Sonntag, 21. Juli, ist die Ausstellung zu besichtigen.)

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading