Basel Aargau wird für Unternehmen attraktiver

sda
Im Kanton Aargau haben Unternehmen einen finanziellen Vorteil. Foto: pixabay

Der Aargau verbucht Mehreinnahmen dank einer tieferen Gewinnsteuer.

Die Senkung der Steuerbelastung für Unternehmen im Kanton Aargau hat nach Berechnungen des Regierungsrats unter dem Strich zu höheren Steuereinnahmen geführt. Allein bei drei Großunternehmen ergaben sich im Jahr 2022 Mehreinnahmen von 7,6 Millionen Franken. Das Aargauer Volk hieß die deutlich tieferen Gewinnabgaben der großen Unternehmen im Mai 2022 gut. Das Steuergesetz trat als Sonderfall rückwirkend auf Anfang des Jahres 2022 in Kraft.

Von 18,6 auf 15,1 Prozent

Konkret sank die Gesamtsteuerbelastung für juristische Personen mit einem Jahresgewinn ab 250 000 Franken von 18,6 Prozent auf 15,1 Prozent. Die Reduktion wurde etappenweise umgesetzt. Der Aargau will auf diese Weise ins schweizerische Mittelfeld vorrücken. Der Regierungsrat und das Parlament versprachen sich von der Steuersenkung sogenannte dynamische Effekte. Das bedeutet: Weil die Steuerbelastung sinkt, wird der Aargau für Unternehmen attraktiver. Diese bauen aus oder ziehen zu. Und so fließen letztlich mehr Steuereinnahmen in die Staatskasse.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading