Basel Ehekrisen und Gespensterspuk

Die Oberbadische, 12.10.2018 12:42 Uhr

Basel. Die 75. Spielsaison des traditionsreichen Marionetten Theaters am Münsterplatz 8 in Basel startet ab dem 20. Oktober, 15 Uhr, mit einem heiteren Spuk für die ganze Familie. „In einem Schloss in Schottland lebte einmal ein junges Gespenst“ heißt die Geschichte von Franz Hohler, welche mit Dudelsackklängen und einer Ritterrüstung auf die Bühne gebracht wird.

Sie ist noch gar jung, die kleine Sophie, und das Erschrecken gelingt dem jungen Gespenst leider nicht wunschgemäß. Das entgeht auch ihren Gespenstereltern nicht. Und so beschließen Emma und Oscar, die junge Sophie zum unheimlichsten Gespenst von ganz Schottland in die Lehre zuschicken. Sophie kennt keine Angst vor dem berühmten Geist und ist unheimlich gespannt, was ihr der alte Sir Finley of Whistlefild alles beibringen kann. Aber viel Zeit bleibt ihr nicht, denn der Zug hält immer nur kurz in Whistlefild.

Eine heitere Geschichte um das Thema „Mut und Annäherung“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Franz Hohler, welcher auch seine Stimme für das Stück geliehen hat. Liebenswürdige Figuren – Fadenmarionetten sowie mit Tischfiguren in einer raffinierten Kombination – und schottische Klänge runden den kurzweiligen Kellerspuk ab.

Franz Hohler wird an der Premiere zugegen sein, ebenso die Pipes und Drums vom Rhy, welche den Premierentag mit schottischen Klängen bereichern. Gespielt wird mit Tischfiguren, Marionetten und einer Klappmaulpuppe. (Für Kinder ab sechs Jahren)

Ab dem 6. Februar 2019 leuchtet wieder die „Fasnachtsladäärne“, ein Vorfasnachtsstück.

Weitere Höhepunkte aus dem Programm: „Findus zieht um“ ab dem 28. NOvermber oder „Peter und der Wolf“ im Mai 2019.

Das Abendprogramm wird durch die Inszenierung „Jedermann“ ab dem 9. November eröffnet.

Eines der weltweit längst gespielten Stücke ist der Weihnachtsklassiker „Triptychon“, ein berührendes Marionettenspiel nach einer Geschichte von Felix Timmermans.

Ab dem 23. Februar 2019 heißt es wieder „Källerstraich“, die beliebte Vorfasnachtsveranstaltung mit Raamestiggli, Marionetten, Piccolo-Klängen und eingeladenen Schnitzelbänken.

Eine vergnügliche Reise durch die Welt der Figuren und das Schaffen vom Basler Marionetten Theater wird mit „Hanswurst“ in der Jubiläumsinszenierung „Szenensprünge“ ab dem 10. Mai 2019 präsentiert.

Weitere Vorführungen für Erwachsene sind „Liebe, Ehe und andere Abgründe“" ab 29. März 2019 oder „Das ehrenwerte Haus“ im Mai 2019.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen läuft bei Bider&Tanner in Basel.   www.baslermarionettentheater.ch

 
          0