Liestal (sda). Der Baselbieter Landrat setzt ein Zeichen gegen den Fluglärm am EuroAirport (EAP): Er hat jüngst den Bericht der Fluglärmkommission zu den Bemühungen zur Verminderung der Fluglärmbelastung im Jahr 2016 „ablehnend“ zur Kenntnis genommen (siehe nebenstehenden Artikel).

Zuvor wurde in der Parlamentsdebatte moniert, dass die Bemühungen zur Verminderung des Fluglärms „seit Jahren“ ungenügend seien. Die Belastung der Bevölkerung nehme stetig zu. Im Jahr 2016 hatte laut Bericht der Fluglärmkommission eine Zunahme der Flugbewegungen auf dem EAP zu mehr Fluglärm am späten Abend geführt. Stärker belastet als im Vorjahr waren in den Nachtstunden erneut insbesondere die Gebiete südlich des Flughafens.

Zudem gab es einen Anstieg der Spitzenlärmwerte. In Allschwil war im Jahr 2016 erstmals der Immissionsgrenzwert von 50 Dezibel zwischen 23 und 24 Uhr überschritten worden. Insgesamt waren 2016 am EAP 95 545 Starts und Landungen registriert worden.