Basel Fokus auf neuen Künstlern

Zu den Glanzlichtern des Basler Clubfestivals „BScene“ zählt der Auftritt der Band „Kawala“ aus London. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Die 24. Ausgabe des Basler Clubfestivals „BScene“ findet am Freitag, 17., und Samstag, 18. April, statt. Das Programm steht mittlerweile fest. Insgesamt 30 Bands sind anzutreffen, darunter sind größtenteils lokale Formationen, es sind aber auch nationale, wie auch internationale Künstler dabei. Der Fokus liegt dieses Jahr auf neuen und aktuell relevanten Künstlern, welche mit frischem Material die Musikszene aufmischen und die es zu entdecken gilt.

Die „BScene“ wird kompakter: Erstmals befinden sich alle Bühnen auf dem Kasernenareal, wodurch jetzt noch mehr Konzerte besucht werden können.

Freitag 17. April

Kaserne Reithalle: „Scratches“ (Alternative/Indie/Pop), „Kawala“ (Afro Folk Pop/Indie), „None of Them“ (Electro Pop/Indie);

Kaserne Rosstall 1: „Monako“ (Indie/R’n’B), „Bleu Roi“ (Folktronica/Dream-Pop/Synth-Pop);

Kaserne Rosstall 2: „Tiny Satellite“ (Electronic/Rock), „lilly among clouds“ (Pop);

Parterre One Music: „Priya Ragu“ (World/Inide Soul/R’n’B), „Quiet Island“ (Alternative/Folk/Pop ), „Cella“ (Electronic/Pop);

Junges Theater Foyer: „Aderall“ (Electronic/Pop), „Los Tros Flamingos“ (Funk);

Junges Theater: Resonate – das Live Fördertool des RFVs ehrt während der BScene die drei besten lokalen Live Bands des Jahres. Sie alle bespielen am Freitag das Junge Theater – „Raincoast“ (Dreamy Disco/Pop), „Echolot“ (Psychedelic Progressive Doom/Rock), „Saitün Sprüng“ (Oriental/Psych/Rock).

Samstag 18. April

Kaserne Reithalle: „Krane“ (Post-Rock), „Gato Preto“ (Afro Kuduro/World), „Mimiks“ (Hip-Hop/Rap);

Kaserne Rossstall 1: „Friedberg“ (Indie Rock/Rock), „Al Pride“ (Alternative-Indie-Rock), „Juniper“ (Indie/Pop);

Kaserne Rossstall 2: „Klara Lundén“ (Folk/Singer-Songwriter), „Yndusik“ (Indie/Pop);

Parterre One Music: „Malummí“ (Dream-Pop/Pop), „Crème Solaire“ (Electro-Pop), „Suicide Salmon“ (Weird-Pop/Electronica);

Junges Theater Foyer: „P. Noir“ (Hard n’ Heavy), „Home Made Iscream“ (Indie/Pop);

Junges Theater: „Simba Tha Savage“ (Trap); „Rhea König“ (Singer-Songwriter), „Tompaul“ (Electro-Pop).

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading