Basel Freude am Kochen fördern

Fotos: zVg/Daniel Nussbaumer Foto: Die Oberbadische

Alles dreht sich vom 12. bis 22. September in Basel um das Thema Genuss. Mehr als 400 Angebote von mehr als 100 Partnern sollen während elf Tagen die Besucher zum Mitmachen und Entdecken animieren.

Basel (boz). Die erstmalig in Basel-Stadt stattfindende Genusswoche hat zum Ziel, den Respekt vor den Lebensmitteln, die Freude am Kochen und die Lust zum guten Essen zu fördern sowie dem lokalen Betrieben eine Bühne zu bieten. „Die Genusswoche soll für das hiesige Handwerk eine Plattform sein und die zahlreichen Geschichten in Basel beleuchten. Die Besucher können während elf Tagen an zahlreichen Veranstaltungen Neues entdecken, mitmachen oder einfach nur genießen. Generell findet ein Umdenken statt, und die Menschen suchen wieder einen engeren Bezug zu ihren Lebensmitteln“, erklärt Projektleiter Daniel Nussbaumer im Gespräch mit unserer Zeitung und ergänzt: „Wir sind überwältigt von der Anzahl der Anmeldungen.“

Geplant war, um die 30 Angebotspartner für die Einführung der ersten Genusswoche im Kanton zu gewinnen. Mittlerweile sind es den Angaben zufolge mehr als 100. Im Vordergrund sollen aber nicht die Menge der Veranstaltungen, sondern das abwechslungsreiche Angebot für alle stehen. „Die Genusswoche ist eine Veranstaltung für alle Altersgruppen. Das Angebot wurde bewusst bunt zusammengestellt. Es finden unter anderem Touren, Workshops sowie Besichtigungen statt“, hebt Nussbaumer hervor.

Fahrradtour zu den Bienenvölkern

So führt beispielsweise eine Velotour von Slow Food Basel zu den Bienenvölkern in der Stadt. Die Confiserie Beschle lädt dazu ein, selber „Schoggi“ herzustellen. Der Chefkoch der Taverne Johann zerlegt eine Wildsau aus regionaler Jagd, bereitet daraus täglich wechselnde Gerichte zu und zeigt praxisnah, was es heißt, ein Tier von Kopf bis Schwanz zu verwerten, heißt es weiter.

Das Angebot stammt von Produzenten, Händlern, Gastronomen und Kulturschaffenden. „Es ist sehr erfreulich, dass so viele verschiedene Betriebe an der Genusswoche Basel teilnehmen. Die Lebensmittelbranche ist stark verbunden mit regionalen Produkten und zeigt eine hohe Innovationsbereitschaft’’, lobt der Präsident des Wirteverbands Basel-Stadt, Maurus Ebneter.

Am 21. September findet zudem ein Genussfestival statt. An diesem Tag können in der ganzen Stadt mehr als 70 Veranstaltungen besucht werden. So bietet zum Beispiel das historische Museum Führungen zur historischen Tafel- und Esskultur im Haus zum Kirschgarten an. In der Markthalle Basel findet ein großer Markt mit lokalen Produkten statt.

Das Amt für Umwelt und Energie zeigt im Freien den Film „Edible City“, und das Lokal „Unser Bier“ öffnet die Tore zu ihrer Brauerei. Abends kann man in zahlreichen Restaurants ein regionales Menü genießen oder einen Blick in die Backstube der Bäckerei KULT werfen. Dank der zahlreichen Sponsoren des Anlasses sowie der tatkräftigen Unterstützung der Angebotspartner sind alle Veranstaltungen am Festival kostenlos besuchbar.

Eine Aktion mit vielen Partnern

Die Genusswoche Basel ist laut Mitteilung eine gemeinsame Aktion von Pro Innerstadt Basel, Wirteverband Basel-Stadt, Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt, Markthalle Basel, der Künstlerin Sandra Knecht und Daniel Nussbaumer als Projektleiter. Sie wird unterstützt von Slow Food Basel-Stadt und Land, Gewerbeverband Basel-Stadt, Verein Kultur & Gastronomie, Gsünder Basel, Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt und dem Kochbuchautor Claudio del Principe.  Das detaillierte Programm mit allen Terminen ist unter www.genusswochebasel.ch ersichtlich.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading