Basel Heimatliebe und Weltläufigkeit

Heimatverbunden Töne hab’s am Mittwochabend mit Schweizer-Mundart-Rockband George  Foto: Beatrice Ehrlich Foto: Die Oberbadische

Basel (bea). Immer am 31. Juli, dem Vorabend des Schweizer Nationalfeiertags am ersten August, trifft sich ganz Basel am Rhein. Musik darf dabei nicht fehlen: von Alphornbläsern bis zu wummernden Techno-Sounds mischen sich hunderterlei Klänge in der warmen Sommerluft.

Seit 20 Jahren mittendrin: das Festival Im Fluss, das auf einem bandtauglich ausgerüsteten Floß im Rhein nicht nur, aber vor allem aufstrebenden Schweizer Künstlern eine Bühne bietet. Am Vorabend der Bundesfeier hat hier die Schweizer-Mundart-Rockband George aus dem Berner Seeland ihren Auftritt. Ein zünftig-rockiger Gruß aus dem Innersten des Bundesstaats; eingängiger, ironiefreier Mundart-Rock, gewürzt mit einem kräftigen Schuss Nostalgie. Mit Titeln wie „Hie bini deheim“, „Früschi Luft“ und „Fründe für immer“ beschwört der Sänger und Bandleader George Schwab in der Berner Mundart eine heimelige, ländliche Schweizer Welt, die in starkem Kontrast steht zum urbanen Trubel der Stadt Basel, in der an diesem Abend Gott und die Welt auf den Beinen ist. Erfüllte und unerfüllte Liebe, große Sehnsüchte und der Bezug zu seiner Heimat im Berner Seenland, der in seinem Fall ein sehr inniger ist, sind die Themen seiner Lieder.

Bei der Bundesfeier, nur wenige Stunden vor Beginn des großen Feuerwerks über dem Rhein, ist seine Stimme eine von vielen. Der Klang seiner Band, der aus der Entfernung musikalisch an Italo-Rock erinnert, mischt sich am Rheinufer oberhalb der Mittleren Brücke mit den Sounds der vielen mobilen Bars und Essenstände, die am Abend der Bundesfeier das Kleinbasler Rheinufer säumen. Ganz Basel ist auf den Beinen: Dicht an dicht sitzen die Menschen auf der steinernen Ufereinfassung direkt am Fluss, auch, um sich für später einen guten Platz zu sichern, während oben an der Uferpromenade immer mehr Menschen ans Rheinufer drängen. Zu sehen gibt es auch etwas: Der sommerlich helle Abendhimmel mit der Silhouette des Münsters und den wie an einer Kette aufgereihten Häusern der Basler Altstadt bilden eine Konzertkulisse, wie sie schöner kaum sein könnte. Auf dem Fluss rund um’s Konzertfloß herrscht Bewegung: Solange es hell ist, ziehen immer wieder Gruppen von Rheinschwimmern oder historische Ruderkähne vorbei.

Das Im Fluss-Festival geht noch weiter – bis zum 17. August: am Freitag mit Indie-Folk-Rock der Schaffhauser Band The Garden  &  The Tree und am Samstag mit der Berner Rapperin und Beat-Boxerin Steff La Cheffe. Ein Höhepunkt ist der Auftritt der Kult-Formation Tito  &  Tarantula aus Hollywood am Samstag, 10. August, die unter anderem mit dem Titel „After Dark“ im Tarantino-Streifen „From Dusk Till Dawn“ Bekanntheit errungen hat.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading