Basel Hyperrealistisches Gesamtkunstwerk

Sabrina Ratté für Transmoderna Foto: zVg

Riehen - In Zusammenarbeit mit dem Team von Transmoderna gestaltet Dixon, einer der renommiertesten Künstler der elektronischen Musik, einen DJ-Stream, der die Räumlichkeiten der Fondation Beyeler im digitalen Raum neu erschafft und interpretiert. Das ambitionierte audiovisuelle Projekt wird am 31. März um 20 Uhr in Partnerschaft mit der Musikplattform Beatport und Denon DJ online ausgestrahlt, teilt das Museum mit.

Den Ausgangspunkt dieses virtuellen Erlebnisses bilden die Architektur sowie der Park des Museums in Riehen, welche hierfür aufwendig in 3-D modelliert wurden. Dixon wird in Form eines hyperrealistischen Avatars ein einstündiges exklusives Set an elektronischen Musikstücken spielen. Speziell für diese Performance wurden von Transmoderna Kunstwerke aus der Sammlung der Fondation Beyeler ausgewählt, die den Avatar in den virtuellen Ausstellungsräumen umgeben. Darunter befinden sich Fotografien von Wolfgang Tillmans, Skulpturen von Auguste Rodin und Gemälde von Paul Klee. Diese werden außerdem durch Arbeiten renommierter digitaler Künstler ergänzt.

Für die Realisierung dieses Projekts arbeitet Transmoderna erstmals mit der neuronalen Künstlerin Sofia Crespo, mit der Multimediakünstlerin Sabrina Ratté und dem generativen Künstler Feileacan McCormick zusammen, informiert die Fondation. Im Verlauf des Sets werden die Kunstwerke sowie die Architektur des Gebäudes selbst durch AI-Effekte verändert und in ein hyperrealistisches Gesamtkunstwerk verwandelt.

Die Musik beeinflusst diese Verwandlung. Anders als bei einem DJ-Set in realen Räumen eines Clubs löst die von Dixons Avatar gespielte Musik audioreaktive Veränderungen in den virtuellen Ausstellungsräumen aus: Brüche, Verschiebungen und vollständige Umstülpungen dessen, was man als Museum kennt. Im Besonderen ein Track steht für diese Verwandlung ein: Wolfgang Tillmans „Can’t escape into space“, das noch vor der Veröffentlichung des dazugehörigen Albums in diesem DJ-Set seine Aufführung feiert.

Dixon x Transmoderna findet im Rahmen von art.set statt, einem Format der Fondation Beyeler in Zusammenarbeit mit Nordstern Basel, das internationale elektronische Musiker in einem Kunstkontext live oder online präsentiert.

Transmoderna

Transmoderna ist ein loses Kollektiv aus digitalen Kreativen und elektronischen Künstlern, die zusammen an der Idee eines virtuellen Clubs arbeiten. Es wurde 2019 von Steffen „Dixon“ Berkhahn gegründet.

Nordstern Basel

Im Jahr 2000 als Atelier- und Präsentationsraum für Kulturschaffende aus dem Raum Basel konzipiert, gilt der Nordstern Basel heute als eine der wichtigsten Kultur-Institutionen für elektronische Musik in der Schweiz. Seit 2015 verbindet die Fondation Beyeler und Nordstern Basel eine enge Partnerschaft, die eine Vielzahl gemeinsamer Projekte in Miami, Hong Kong, Zürich und Basel, mit Beteiligung namhafter Künstler aus beiden Sparten wie Tobias Rehberger, Ernesto Neto, Wolfgang Tillmans, Rirkrit Tiravanija, Sarah Morris, Dixon, Seth Troxler, Tale Of Us, Solomun oder Dubfire, hervorgerufen hat.

Beatport

Beatport wurde 2004 als digitaler Downloadstore für DJs gegründet. Durch seinen umfangreichen Musikkatalog hat sich die Plattform mittlerweile weltweit als Marktführer in der elektronischen Musikszene für Künstler, DJs und Produzenten etabliert.

Neben der Beatport Mediathek präsentiert das Unternehmen außerdem ein kuratiertes Programm von wöchentlich wechselnden DJ Livestreams auf ihren Youtube- und Twitch-Kanälen. Das audiovisuelle Projekt wird am 31. März um 20 Uhr in Partnerschaft mit der Musikplattform Beatport und Denon DJ online ausgestrahlt.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading